Familien wissen die Unterstützung von Oma und Opa zu schätzen. Auch die Kindertagesstätten profitieren vom Engagement der Großeltern. Ihnen einmal Dankeschön zu sagen und ihnen zu zeigen, was die Enkelkinder in der Einrichtung erlernten, war Anliegen des Oma-und-Opa-Tages in Insel.

Insel. Zum Oma-und-Opa-Tag luden die Kinder der Tagesstätte "Inselspatzen" am Mittwoch ihre Großeltern ein. Weil dazu der Platz in den vier Wänden der Einrichtung nicht reicht, ist es seit Jahren Tradition, die Veranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus stattfinden zu lassen.

Zunächst zeigten die Mädchen und Jungen ein Programm. Von Kita-Leiterin Sigrid Schulz auf der Gitarre begleitet, sangen sie "Ihr Blätter, wollt ihr tanzen." Weitere Lieder über den Herbst sowie über eine Igelfamilie, die eine Bootspartie macht, sangen die Kita-Knirpse.

Anschließend präsentierten sie den Höhepunkt des Tages. Sie führten das russische Märchen vom Rübchen auf. Den Großeltern erzählten sie davon, wie ein Großvater, gespielt von einem Kindergartenkind, eine Rübe pflanzte. Als er diese ernten wollte, schaffte er es nicht, sie aus der Erde zu ziehen. Er rief die Großmutter. Auch gemeinsam schafften sie es nicht. Schließlich riefen sie den Vater, die Mutter, das Enkelkind, den Hund und die Katze. Aber immer blieben die Versuche das Rübchen herauszuziehen vergebens. Endlich riefen sie das kleine Mäuschen herbei. Mit vereinten Kräften zogen sie schließlich die Rübe raus.

Für dieses kurze Stück haben sich die Kinder niedlich kostümiert. Die Großmutter kam mit Kopftuch, auf einen Krückstock gebückt, auf die Bühne. Maskiert waren auch Hund, Katze und Maus. Die Idee zum Theaterstück hatten die Kinder, nachdem sie beim Sommerfest sahen, wie ihre Eltern dieses Märchen aufführten. Diese Aufführung wurde auf DVD aufgenommen. "Die Kinder schauten sich immer wieder diesen Film an und wollten das auch machen", berichtete Schulz.

Bei Kaffee und Kuchen machten es sich anschließend alle gemütlich. Die Mütter haben Kuchen gebacken.