Die Schalmeienkapelle der Feuerwehr Klein Oschersleben wird 30 Jahre alt. Doch alt ist das Ensemble keineswegs, denn hinter den Schalmeien und Trommeln können gerade im Jubiläumsjahr viele junge Musikergesichter entdeckt werden.

KleinOschersleben l Der 1. Mai 1983 gilt als Gründungstag der Klein Oschersleber Schalmeienkapelle. Aus einer eher spontanen Idee im Feuerwehrgerätehaus wurde ein Klangkörper, der sich in vielen Orten der Umgebung einen Namen gemacht und in 30 Jahren des Bestehens unzählige Umzüge begleitet sowie Auftritte bestritten hat.

Dabei war der Start alles andere als leicht. Allein die Beschaffung der Instrumente war ein Spiel für sich. Ohne Unterstützung konnten keine Schalmeien bestellt werden. Starthilfe leistete schließlich die Schalmeienkapelle Groß Germersleben. "Udo Vinzelberg, damals Leiter des Internates für Fischverarbeiterlehrlinge, war uns eine große Hilfe. Er stellte uns die ersten sieben Instrumente zur Verfügung, der Rest wurde illegal beschafft", erinnert sich Gerald Gaul, Mitbegründer und Chef der musikalischen Truppe.

Mit zwölf Männern und Frauen ging es 1983 los. "Alle wollten trommeln", auch daran kann sich Gerald Gaul noch erinnern. Von einstigen Gründungsmitgliedern sind heute nur noch er und Veronika Böttcher dabei. Damals waren zudem Siegfried Sippel, Eduard Ehrhardt, Manfred Sperling, Wolfgang Schneider, Ralf Sperling, Dirk Nowack, Hubert Nowak, Dieter Plümecke, Klaus Uhlig und Manfred Ehrhardt die ersten Musiker.

Erster Auftritt der Kapelle war auf einer Hochzeit

Der erste Auftritt der Klein Oschersleber Feuerwehr-Schalmeienkapelle war im Jahr 1984 vor heimischem Publikum auf der Hochzeit von Bodo und Isolde Langenbeck.

Inzwischen hat es mehrmals einen kompletten Generationswechsel gegeben. Erst vor wenigen Jahren musste sogar um den Bestand der Kapelle gezittert werden, da etliche Mitglieder nicht mehr zur Verfügung standen. Das kontinuierliche Rühren der Werbetrommel hat sich ausgezahlt. Denn Nachwuchs ist gewonnen worden und ließ die Mitgliederzahl wieder auf 21 Musiker anwachsen.

Pro Jahr werden bis zu 25 Auftritte bestritten, werden Fackel- und Schützenumzüge, Umzüge zu Erntefesten begleitet, wird zu Jubiläen oder Geburtstagen aufgespielt. Zum Repertoire gehören mehr als 60 Lieder. "Es sind sogar genau 64", so Gerald Gaul.

Für den Jubiläumsumzug Überraschungen angekündigt

Und da nun der 1. Mai als Geburtsstunde der Klein Oschersleber Schalmeienkapelle gilt, spielen die Musiker an diesem Tag stets für die Bürger auf. Dem "Weckumzug" durch das Dorf folgt die musikalische Begleitung des Maibaum-Aufstellens auf dem Thie. Das wird im Jubiläumsjahr der Kapelle erst recht so sein. "Wir haben auch einige Überraschungen akustischer Art für diesen Tag vorbereitet, die Leute sollen sich tatsächlich einfach überraschen lassen", meint Gerald Gaul.

Richtig gefeiert, wird der 30. Geburtstag der Schalmeienkapelle während des Klein Oschersleber Park- und Volksfestes am 1. und 2. Juni. Am Sonntag, 2. Juni, werden Blas- und Schalmeienkapellen das Festzelt so richtig beben lassen. Auch wird es wieder einen Sternmarsch durch den Ort geben. Daran werden sich drei Spielmannszüge und zwei Schalmeienkapellen beteiligen, so Gaul.