100 Jahre alt ist Margarete Neum am 6. April geworden. Während ihrer kleinen Geburtstagfeier im DRK-Seniorenzentrum hat die Jubilarin Geld für das Tiergehege im Oschersleber Wiesenpark gesammelt. 200 Euro sind zusammengekommen, die sie nun vor Ort übergeben hat.

Oschersleben l Viele Glückwünsche, Blumen und auch Geschenke hat Margarete Neum zu ihrem 100. Geburtstag bekommen. Zudem haben ihre Gäste auch den einen oder anderen Geldschein in eine Schäfchen-Sparbüchse getan, die auf der Geburtstagstafel stand. Und jeder, der dieses Schäfchen fütterte, wusste, dass das Geld für das Tiergehege des Oschersleber Wiesenpark bestimmt ist.

Nun hat sich die rüstige 100-Jährige das Schäfchen geschnappt und ist gemeinsam mit ihrem Sohn Werner Neum sowie Schwiegertochter Sieglinde in den Wiesenpark gekommen, um die Spende zu übergeben. Worüber sich die für den Wiesenpark zuständige Verwaltungsmitarbeiterin Sylvia Frehde und der Gehegeleiter Björn Löffler sehr gefreut haben.

Und auch die Ponys, Ziegen oder Lamas müssen gespürt haben, dass da etwas Besonderes passiert. Denn ganz neugierig haben sie über und durch ihre Zäune geschaut, als Björn Löffler einen Hammer holte und ihn Werner Neum übergab, der damit das Sparbüchsen-Schaf an Ort und Stelle "geschlachtet" hat. 195 Euro kamen zum Vorschein, die Werner Neum auf 200 Euro aufrundete.

Werner Neum wohnt mit seiner Ehefrau in Wefensleben, wo auch seine Mutter bis 2007 ihr Zuhause hatte. Seither lebt Margarete Neum im Oschersleber DRK-Seniorenzentrum und wird von Sohn und Schwiegermutter regelmäßig besucht. Und wenn es das Wetter zulässt geht es dann auch in den Wiesenpark. "Meine Mutter ist sehr gern hier und immer sehr glücklich, wenn sie die Tiere sieht", sagt Werner Neum und fügt hinzu: "Und da wir wissen, dass es für eine Kommune nicht einfach ist, solch eine Einrichtung zu finanzieren, wollten wir nun einen kleinen Betrag dazu leisten."

Damit schließt sich Familie Neumann einer Reihe von Einwohnern aus Oschersleben und etlichen anderen Orten des Landkreises Börde und auch anderer Landkreise an, die das Tiergehege unterstützen. Viele dieser Sponsoren übernehmen konkrete Tierpatenschaften, kürzlich ist die 158. Patenschafts-Urkunde unterzeichnet worden. Andere geben das Geld in den gemeinsamen Spendentopf, um erforderliche Arbeiten zu finanzieren. "Da haben wir in nächster Zeit doch einiges vor", wie Björn Löffler sagt und unter anderem vom Taubenturm spricht, der erneuert werden soll.

Insgesamt gibt es mehr als 300 Tiere im Gehege des Oschersleber Wiesenparks zu sehen, das auch von einem vor zwei Jahren gegründeten Förderverein unterstützt wird. Der ist derzeit dabei, für den 8. September das nächste Wiesenparkfest vorzubereiten.