Zum sechsten Mal gehen am 29. Mai die Senioren des Sülzetals auf große Wanderschaft. Wobei das Wandern nicht ganz so wörtlich zu nehmen ist: Das ältere Semester wandert Jahr für Jahr von Ort zu Ort, um die "Nachbarn" besser kennenzulernen. Station Nummer sechs ist in diesem Jahr Langenweddingen.

Sülzetal l In Schwaneberg begann einst die Wanderschaft der Sülzetal-Senioren. Die ältere Generation aus allen Ortsteilen der Gemeinde fand sich 2008 in Schwaneberg zum ersten Wandertag zusammen. Die Männer und Frauen waren am Ende eines schönen Tages begeistert. Und das Ziel, die Orte in der Nachbarschaft besser kennenzulernen, wurde mit Rundfahrten und Spazierfahrten durch den Ort ebenso erreicht. So setzte sich die "Wanderschaft 2009 in Sülldorf, 2010 in Bahrendorf, 2011 in Dodendorf und 2012 in Altenweddingen fort. Nun also ist Langenweddingen dran.

Eines haben alle Wandertage gemein: Der Tag wird gemeinsam von den DRK-Begegnungsstätten des Sülzetals und der Gemeinde organisiert. Gestartet wird am 29. Mai um 12 Uhr mit einem gemeinsamen Mittagessen. Um 15 Uhr folgen Kaffee und Kuchen. Der Chor der Ganztagsschule unter der Leitung von Martina Köhler wird die Männer und Frauen mit einem kleinen Konzert erfreuen. Und natürlich können die Teilnehmer wieder auf Tour gehen, um den gastgebenden Ort zu "erobern". Wer nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs ist, wird gefahren.

Wie Jutta Spurek, Leiterin der DRK-Begegnungsstätten mitteilt, können bei der Erkundung des Ortes beide Kirchen, das Ostalgie-Kabinett, die Heimatstube mit der zurzeit aktuellen Ausstellung zur Geschichte der Bauernhöfe in Langenweddingen und das Schill-Denkmal besichtigt werden.

"Wenn um 17 Uhr sich die Männer und Frauen wieder auf den Weg in ihre Heimatorte machen, bin ich mir sicher, dass sie eine Menge neuer Eindrück mit nach Hause nehmen", so Jutta Spurek.

Sie weist darauf hin, dass ab sofort die Anmeldungen in den Ortschaften möglich sind. Für die Teilnahme am Senioren-Wandertag wird ein Unkostenbeitrag erhoben.