Für die Wohnungen im Mehrfamilienhaus Neuer Hof 238 in Wulferstedt steht ein Umbau bevor – auf der linken Seite des Wohnhauses, das insgesamt zwei Hauseingänge aufweist. Dort soll einerseits saniert, andererseits der Wohnzuschnitt verbessert werden. Die Kosten liegen bei knapp 50 000 Euro. Mietinte-ressenten für eine seit dem Sommer leer stehende Wohnung dort gibt es bereits.

Wulferstedt. Der Gemeinderat vom Großen Bruch hat den Weg für die nötigen Bauarbeiten frei gemacht und einstimmig Mittel von insgesamt 47 500 Euro bereitgestellt. Umverteilungen im Haushalt machten das unter anderem möglich. "Die Ausschreibungen laufen jetzt. Da es sich vorwiegend um Innenarbeiten handelt, wäre es möglich, im Winter auch noch anzufangen", sagte Dietmar Hobohm zum Stand der Dinge Neuer Hof 238. Der Bürgermeister für die Gemeinde Am Großen Bruch kann aber noch kein Datum für den Beginn der Bauarbeiten nennen.

Nötig sind sie, weil der Wohnzuschnitt in der linken Haushälfte bisher keine geschlossenen Wohneinheiten aufweist. Die Zimmer sind so angeordnet, dass Mieter Zimmer im Erd- und Obergeschoss bewohnen – verbunden durch eine Treppe im Hausflur. Das soll sich ändern. Eine Wohnung entsteht im Untergeschoss, eine im Obergeschoss. Die Treppe im Hausflur wird dann nur noch von den oben lebenden Mietern benötigt.

Elektrik, Heizung und Sanitäranlagen erneuern

In diesem Zuge soll bestehender Sanierungsstau behoben werden. "Die stark veraltete, zum Teil noch aus Aluminiumkabel bestehende Elektrik muss erneuert werden. Die Wand der Giebelseite ist nass. Es muss eine Sanierung / Trockenlegung erfolgen", heißt es dazu in der Beschlussvorlage. Weiterhin sind Heizung und Sanitäreinrichtungen veraltet und müssen erneuert werden. Das betrifft eine der beiden Wohneinheiten, die seit dem Sommer leer steht.

"Wir sind vom Grundsatz dafür, dass Wohnungen durch die Kommune bereit gestellt werden", erläuterte Bürgermeister Dietmar Hobohm das Anliegen im Allgemeinen. So gibt es noch andere gemeinde-eigene Wohnungen, für die Maßnahmen vorgesehen sind, die aber derzeit noch nicht realisiert werden können.

Für das Obergeschoss im Neuen Hof 238 nach dem Umbau gibt es unterdessen bereits Nachfrage. "Es liegt ein Wohnungsantrag vor, und wir wollen wieder vermieten", erklärte Ortschef Hobohm dazu.

Mit dem bereits eingemieteten Ehepaar ist dieses Vorgehen der Gemeinde abgestimmt. Sie, das haben die Eheleute der Gemeinde im Vorfeld mitgeteilt, würden nach der Sanierung sofort ins Erdgeschoss ziehen.

Bilder