Die Sülldorfer Schalmeienkapelle hat im Rahmen des 11. Internationalen Musikfestes des Spielmannszuges Hattstedt auf der Schiffsbrücke in Husum gespielt. Dort stellten sich einige der 27 teilnehmenden Vereine aus sieben Nationen wie Irland oder Polen vor - und eben auch die Sülldorfer. Doch die Vertreter aus Sachsen-Anhalt waren die Exoten unter den Musikgruppen, denn Schalmeien sind in den alten Bundesländern wenig bekannt. Annegrete und Hubert Mannchen aus Frankfurt sagten zum Beispiel gegenüber den Nordfriesischen Nachrichten, dass ihnen die Schalmeien neben der irischen Musikgruppe am besten gefallen hätten. Auf der Husumer Schiffsbrücke erkundigten sich ebenso zahlreiche Zuhörer nach den Musikern aus Sülldorf. Sie spielten in Husum unter anderem "Alt wie ein Baum...". Für das Wertungsspiel hatte die musikalische Leiterin, Kerstin Kniebel, gemeinsam mit Vereinschef Mario Hoffmann "The lion sleeps tonight ..." und "Über sieben Brücken ..." ausgewählt. Im Namen seiner Mitstreiter erklärte Mario Hoffmann am Ende, dass ihnen das Musikfest in Hattstedt gut gefallen habe. Mit dem Abschneiden im Wertungsspiel war er ebenso zufrieden, denn sie haben 143 von 200 möglichen Punkten erreicht und in einer gut besetzten Kategorie gespielt. Wenn die Sülldorfer Kapelle im nächsten Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert, sollen die Hattstedter zu einem Gegenbesuch ins Sülzetal eingeladen werden. Foto: Yvonne Heyer