Diese Nikolaus-Überraschung hatte es fürwahr in sich! Ein relativ kleiner, aber dennoch satter und ganz sicher benötig-ter Geldregen ereilte die Drackenstedter Kindertagesstätte "Bördekäfer" am Montag, als Annegret Limburg mal wieder hereinschneite.

Drackenstedt. Immer wenn sie statt als Oma in Vertretung der Landfrauenvereinigung die Villa der "Bördekäfer" betritt, hat Annegret Limburg etwas Besonderes dabei. In der Vorweihnachtszeit, wenige Wochen nach dem Martinsfest, ist das seit Jahren schon ein Scheck. Der trägt dann konstant eine dreistellige Summe, die dem Kindergarten als Spende zur Verfügung gestellt wird. Es handelt sich um den Erlös vom Imbiss- und Getränkeverkauf zum Martinsfest. Dort fließt dann auch der ein oder andere Extra-Euro in die Spendenkasse, und in diesem Jahr konnte Annegret Limburg den Kindern verkünden: "Es ist so viel Geld wie noch nie zusammengekommen, beinahe eintausend Euro, das ist enorm!"

Auf exakt 998,75 Euro beläuft sich das Rekordergebnis, in dessen Genuss auch die Jugendabteilung der örtlichen Feuerwehr wieder kommt. Annegret Limburg: "Es hat sich bewährt, dass wir das Geld etwas zwischen diesen beiden Institutionen aufteilen." 150 Euro bekommt der Feuerwehrnachwuchs; für denselben Betrag lassen sich die "Bördekäfer" in der Oschersleber Behindertenwerkstatt einen Stiefeligel anfertigen, der Rest kommt erstmal auf die hohe Kante und soll zusammen mit dem Festerlös 2011 für eine größere Investition verwendet werden. "Unser Bedarf an Spielsachen oder ähnlichen Dingen ist vorerst gedeckt", hieß es.

"Unser größter Dank gilt natürlich allen, die gespendet oder geholfen haben, die Veranstaltungskosten zu senken", sagte Limburg. So habe die Gemeinde die Kapelle bezahlt, und der Gastronomie-Partner habe einen Großteil der Würstchen gespendet bzw- zum Einkaufspreis zur Verfügung gestellt. "Das hat die Gewinnspanne zugunsten der Kinder natürlich erhöht", freute sich Annegret Limburg.