Die Volksstimme feiert dieses Jahr ihren 120. Geburtstag. Mitarbeiter stellen sich vor.

Schon in den 1980er Jahren schnitt ich viele Artikel aus der Volksstimme, die meine Heimatstadt Barby betrafen. 1988 wollte ich, Thomas Linßner (55), dann selbst meinen Beitrag zur öffentlichen Lokalberichterstattung leisten. Bis 1990 geschah das eher sporadisch.

Als ein Jahr darauf Umfänge und Inhalte der Tageszeitung größer und vor allem interessanter wurden, wuchs auch die Zahl meiner Fotos und kleiner Textbeiträge. Mir wurde klar, dass sogenannte Seiteneinsteiger eine Chance haben. Von Beruf bin ich Elektriker, arbeitete 15 Jahre auf Montage. Ich fotografierte nun auch für die Nachrichtenagentur dpa und andere Printmedien.

1993 unterschrieb der damalige Chefredakteur meinen Vertrag als "Fester freier Mitarbeiter".

Heute bin ich in einer Agentur beschäftigt, die für die Volksstimme aus Barby und Umgebung berichtet. Die Begegnung mit Menschen und das "Ausgraben" nicht alltäglicher Geschichten sind meine Leidenschaft. Ich wohne in meiner Geburtsstadt Barby, bin verheiratet und habe zwei erwachsene Söhne.