In einer Einwohnerversammlung am Dienstag mit dem Planungsleiter, der Baufirma, dem Trink- und Abwasserverband sowie Vertretern der Stadtverwaltung ist für die Bauphase in der Hospitalstraße ein Kompromiss unterbreitet worden: Die Straße wird ab Montag zwar für den Durchgangsverkehr gesperrt, ist aber für Kunden der Apotheke offen. Dafür herrscht auf der 140 Meter langen Strecke Halte- und Parkverbot. Die Friseurkunden müssen in der Hohen Straße parken. Für die Zeit der Winterpause soll die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Wanzleben. Ab kommenden Montag wird die Hospitalstraße für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt. Zunächst beginnt der Trink- und Abwasserverband mit den Bauarbeiten. Dies solle aber punktuell erfolgen, dafür werde nicht die komplette Straße aufgerissen, hieß es am Dienstagabend bei der Einwohnerversammlung im Rathauskeller. Bauamtsleiter Olaf Küpper wollte damit gleich am Anfang die Anwohner beruhigen, die wie der Apotheken-Filialleiter Marten Heinrichs befürchteten, dass die Straße aufgrund des grundhaften Ausbaus den gesamten Winter über unpassierbar und damit die Apotheke für die Kunden nicht mehr erreichbar sein könnte.

Dieser Einwand wurde in der Planung berücksichtigt. Für die Apothekenkunden soll während des gesamten ersten Bauabschnittes, der bis zum 17. Dezember dauern soll, die Zufahrt zur Hospitalstraße aus Richtung Markt kommend bis zum Apotheken-Parkplatz an der Hinterfront des Gebäudes gewährleistet sein. Auch die Ausfahrt Richtung Lange Straße ist für die Kunden geregelt. Die gesamte Hospitalstraße ist ansonsten nicht nur für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt, es besteht auch ein Halteverbot auf der gesamten Strecke. Besucher des Friseursalons steht der Parkplatz in der Hohen Straße zur Verfügung, hieß es.

Für die Anlieger und Anwohner bedeutet dies zwar eine Einschränkung, die Bauarbeiten seien aber auch in ihrem Interesse dringend notwendig, argumentierte Olaf Küpper. Denn nichtzuletzt sei auch der Fußweg dringend sanierungsbedürftig und müsse erneuert werden, um die Stolperfallen zu beseitigen.

Die gute Nachricht für alle Autofahrer und Anwohner: Während der Winterpause, die vermutlich vom 17. Dezember bis voraussichtlich 10. Januar andauert, werde die Baustelle aufgelöst und die Straße wieder für den Verkehr freigegeben, erklärte Küpper. Damit ist die Stadtverwaltung einer der zentralen Anliegen der Anwohner nachgekommen. Denn, niemand weiß, wie die Witterungslage im Januar aussieht. "Mit dieser Baustellen-Variante können wir sehr gut leben", erklärte Apotheker Marten Heinrichs nach der Einwohnerversammlung der Volksstimme.

Insgesamt werden in den grundhaften Ausbau der Hospitalstraße zwischen der Hohen und Langen Straße 125 000 Euro investiert. Ein Drittel der Ausgaben trägt das Land, ein Drittel der Bund und ein Drittel die Stadt.