Die neue Turnhalle in Gröningen soll bis Ende des Monats fertig sein. Damit liegt der Bauablauf im vorgegebenen Zeitplan. Noch stehen einige Arbeiten aus; es wird gebaggert, gemalert und installiert. Eröffnet wird am 15. Januar mit einem Sportfest.

Gröningen. Mario Lorens fährt den Radlader vor, schiebt die große Schaufel in einen Haufen Rollkies und lädt ihn auf. Der Motor dröhnt, Lorens setzt zurück und manövriert das Gefährt zur Turnhalle.

Dort erwartet ihn schon sein Kollege Mathias Paulmann, der dirigiert, wie nah der Maschinist die Schaufel problemlos an die Turnhallenwand heranbringen kann, bevor er den Kies sanft abschüttet. Die Steine rasseln hinunter. Die Traufstreifen werden angelegt. Passend dazu zeigt sich gestern ein wolkenverhangener Himmel. Dabei lichtet sich an der Baustelle die riesige Menge Arbeit, die noch vor Monaten vor den beteiligten Firmen lag.

"Wir sind jetzt dabei, den Innenausbau voranzutreiben"

Das Wetter hatte für den Bau der Einfeldturnhalle zu Beginn nicht mitgespielt. Verzug drohte. Nun aber soll alles noch nach Plan in diesem Monat fertig werden. Denn das Bauprojekt ist überwiegend durch Fördermittel finanziert, so dass Termine für dessen Abschluss eingehalten werden müssen. "Wir sind jetzt dabei, den Innenausbau voranzutreiben", berichtet Kerstin Bergner aus dem Hochbauamt zum Stand der Dinge.

Maler, Gasinstallateure und Fliesenleger wuseln deshalb in den Räumen hin und her – jeder konzentriert auf seine Aufgabe. Während Jens Kratochwil testet, ob die Gasanlage dicht ist, lackiert Maler Ralf Mehmecke nebenan im künftigen Sportsaal Bretter, die für die Holzdecken in Umkleide- und Sanitärräumen benötigt werden. Die sind zum Teil auch schon fertig.

In der nächsten Woche kommt der Sportboden in die Halle, die insgesamt etwa 1,7 Millionen Euro kostet, wobei der Eigenanteil der Stadt bei rund 408 000 Euro liegt. Bereits von der nächsten Woche an werden auch vor der Halle die Zufahrt sowie Parkplätze angelegt; Gehwege sind in ihren Konturen bereits erkennbar.

Unterdessen haben sich die Verantwortlichen in der Stadt Gedanken gemacht, wie die Eröffnung der Turnhalle gebührend begangen werden soll. "Eröffnet wird am 15. Januar mit einem Sportfest, das durch die Vereine der Stadt gestaltet wird", ließ Gröningens Bürgermeisterin Renate Hillebrand auf Nachfrage wissen. Federführend hat dabei der Kultur- und Sozialausschuss seine Hände im Spiel. Nach der feierlichen Eröffnung können die Schüler die neue Turnhalle nur zwei Tage später in Beschlag nehmen. Denn, am Montag, 17. Januar, soll der Schulsport in die neue Halle einziehen. Dann werden sie dort entlang turnen, wo die Handwerker gestern noch um 9 Uhr ihre kleine Frühstückspause einlegten.

 

Bilder