Sport statt Gewalt und Drogen - zum zwölften Mal laden Kreissportbund Börde und Polizei zu einem sportlichen Präventionstag ein. Am 11. September werden bis zu 700 Schüler aus dem gesamten Landkreis im Haldensleber SWH-Waldstadion erwartet.

Haldensleben l Fußball, Volleyball, Staffellauf, Tauziehen kombiniert mit Informationen rund um das Thema Prävention von Gewalt und Drogen. Es hat sich als Erfolgsrezept erwiesen, einmal im Jahr Schülerinnen und Schüler ab 13 Jahren zu einem Präventionstag "Sport gegen Gewalt und Drogen" in das Haldensleber Waldstadion einzuladen. In diesem Jahr findet der Tag bereits zum zwölften Mal statt. Auch wenn die Rahmenbedingungen immer schwieriger werden, wie der 1. Vizepräsident des Kreissportbundes Börde, Torsten Winkelmann, zugeben muss.

"Wir sind glücklich - wir, damit meine ich die Sportfamilie - dass wir diesen Höhepunkt wieder anbieten können", so Winkelmann. Dadurch, dass der Landkreis in der Arbeitslosenstatistik gut dastehe, würden immer mehr Förderungen in Form von Ein-Euro-Kräften fehlen, um solche Veranstaltungen und ähnliche Projekte personell abzusichern. "Aber dank großer ehrenamtlicher Hilfe und Motivation können wir auch in diesem Jahr wieder einen Präventionstag gemeinsam mit der Polizei veranstalten", so Winkelmann weiter. Wichtig sei auch, dass die Schulen sich immer wieder an dem Aktionstag beteiligen würden. In diesem Jahr werden bis zu 700 Kinder und Jugendliche aus 14 Schulen des Landkreises erwartet.

"Wir unterstützen den Präventionstag, weil hier Kinder und Jugendliche sinnvoll beschäftigt werden", erklärt der Leiter des Polizeireviers Börde, Jörg Gebur. Die Kinder und Jugendlichen hätten die Chance auf Erfolgserlebnisse, die sie im Privatleben oftmals nicht haben. Das stärke deren Selbstwertgefühl. "So bekommen sie andere Interessen, als Straftaten zu begehen. Und das ist für uns als Polizei natürlich der Hauptsinn und -zweck", sagt der Polizeioberrat.

Mit von der Partie sind auch in diesem Jahr zahlreiche Partner, vom Weißen Ring, dem Technischen Hilfswerk bis hin zur Bundeswehr. Insgesamt werden an diesem Tag bis zu 80 ehrenamtliche Helfer im Einsatz sein. "Da steckt sehr viel Herzblut drin", ist sich Torsten Winkelmann sicher.

Damit der Präventionstag auch nachhaltig Wirkung zeigt, konnten sich Winkelmann und Gebur über den Besuch von Sabine Lichtenfeld freuen. Die Mitarbeiterin von Lotto Sachsen-Anhalt überreichte dem Kreissport- bund am Mittwoch einen Förderbescheid über 11 000 Euro. Das Geld soll für die Weiterführung des ALSO-Projektes verwendet werden. Hier wird Jugendlichen ein regelmäßiges Sportangebot offeriert, wo sie ihre Kräfte sinnvoll einbringen können und ein Gemeinschaftsgefühl entwickeln.