Hornhausen. Am 11. November begann nicht nur die 5. Jahreszeit, sondern an diesem Tag wurde auch an das Leben und Wirken des heiligen Martin gedacht, der seinen Mantel mit einem Bettler teilte.

Die Schüler der 1. bis 3. Klasse der Hornhäuser Förderschule "Bördeland" haben im Fach Ethik von der Legende des Heiligen gehört und waren beeindruckt. Sie wissen aus eigener Erfahrung, wie schwer das Teilen sein kann. Aber auch, dass sie mit ihrer Gabe den anderen erfreuen. So kamen sie auf die Idee, sich an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" zu beteiligen. Mit dieser Aktion wird Kindern in Not Freude und Hoffnung geschenkt.

Nach Rücksprache mit den Eltern und deren Unterstützung konnten die Jüngsten mit ihren Klassenleiterinnen Sieglinde Kammerad und Denise Bogner am Martinstag insgesamt vier Päckchen füllen. Sie hatten dafür Süßigkeiten, Spielsachen, Hygieneartikel, warme Mützen und verschiedene Schulmaterialien mitgebracht. Mit Begeisterung wurden die Geschenke gerecht auf vier Schuhkartons verteilt, die ganz bestimmt ihren Empfängern Freude bereiten werden. Wie von den Klassenlehrerinnen zu erfahren war, ist es an der "Bördeland"-Schule üblich geworden, diese Aktion zu unterstützen. "Dabei kommt es nicht auf die Größe des Geschenkes an. Die Kinder lernen nicht nur zu nehmen, sondern auch das Geben", so die Lehrerinnen.

Sieglinde Kammerad und Denise Bogner bedanken sich ganz herzlich bei den Eltern der Schüler, die diese Unterrichtsstunde unterstützten.