Ab Freitag sind landesweit wieder ehrenamtliche Helfer des Roten Kreuzes in ihren Kreisverbänden unterwegs, um einen Obolus für die sozialen Projekte des DRK zu erbitten. Im Bereich Wanzleben erhält die alljährliche Weihnachtsspendensammlung diesmal prominente Unterstützung in Person von Nadine Kleinert.

Wanzleben. "Wir freuen uns immer sehr, wenn Sportler aus der Region mitziehen und unsere Arbeit mit ihrem Namen unterstützen", sagt DRK-Geschäftsführer Guido Fellgiebel. Dem Kreisverband Wanzleben ist es gelungen, Kugelstoß-Ass Nadine Kleinert als Partnerin für die nun bereits 18. Weihnachtsspendensammlung zu gewinnen. Die Leichtathletin in Diensten des SC Magdeburg wohnt in der Einheitsgemeinde Wanzleben-Börde und steht als Schirmherrin gern Pate für die Aktion: "Man hatte mich deshalb schon im vorigen Jahr angesprochen, und ich habe frühzeitig zugesagt, denn mit den Spendengeldern werden wichtige und sinnvolle Projekte, vor allem auch für Kinder und Jugendliche finanziert."

Die Sammelaktion ist zu einer verlässlichen Größe im Verband geworden mit im Schnitt mehr als 20 000 Euro, die von der Bevölkerung gespendet werden. Kreisvorsitzender Dr. Arthur Vorwallner betont: "Mit dem Geld können wir Felder bearbeiten, die aus Kostengründen sonst außen vor blieben. Wir sind ein kleiner, aber erfolgreicher Verband mit einer besonderen Struktur, vielen Ortsvereinen und Ehrenamtlichen, die die umfangreiche Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit mittragen."

Und ebenjene Helfer sind ab Freitag und bis übernächsten Sonntag auch in den Gemeinden unterwegs, gehen von Haus zu Haus und sind für jeden Beitrag dankbar. Um nicht Trittbrettfahrern oder Betrügern aufzusitzen, sind die Hinweise des DRK zu beachten (siehe Infokasten). "Wir legen bei der Aktion größten Wert auf Kontrolle und Transparenz", versichert Vorwallner. So werde nach der Abrechnung auch das Gesamtergebnis stets öffentlich bekanntgegeben. Im vorigen Jahr erreichte man eine neue Rekordsumme. 28 000 Euro kamen mit Landrat Thomas Webel als Zugpferd zusammen.