Hordorf. Fröhliches Gackern und Glucksen im Dorfgemeinschaftshaus - es war wieder soweit: Am Wochenende fand die alljährliche Rassegeflügelschau in Hordorf statt. Die Veranstaltung war in diesem Jahr auf doppelte Weise eine besondere, denn der Kleintierzuchtverein Hordorf feiert seinen 50. Geburtstag. Aus diesem Anlass ließen die Mitglieder Jubiläumsplaketten anfertigen, die jedem Züchter auf der Ausstellung im Zuge der Siegerehrung am Sonntag überreicht wurden.

Ausgestellt wurden von etwa 25 Züchtern 100 Tauben, 70 Zwerg- und Großhühner sowie 80 Kaninchen, die am Sonnabend von Preisrichtern bewertet wurden. Die meisten Punkte erlangten Vereinsvorsitzender Thomas Zenker einmal für seine Zwerghühner und einmal für seine Tauben. Und die Sieger unter den Kaninchen und Großhühnern waren die Tiere von Lutz Wernicke, der auch der Leiter der Ausstellung war. "Wir freuen uns über den jeweiligen Doppelsieg, aber es ist natürlich selten, dass es erstens nur zwei Gewinner gibt und diese zweitens auch die Verantwortlichen der Schau sind", mussten beide im Volksstimme-Gespräch schmunzeln.

Neben den Hordorfer Kleintierzüchtern waren am Wochenende auch Aussteller aus Wulferstedt, Krottorf, Oschersleben, Hornhausen und Beckendorf zu Gast.

Sie alle sind leidenschaftliche Kleintierzüchter, ebenso wie Thomas Zenker und Lutz Wernicke. "Es ist jedes Jahr aufs Neue spannend. Im Frühjahr schlüpfen die Küken und dann wartet man ab, wie sie sich entwickeln und ob sie den Anforderungen genügen", zeigte sich Thomas Zenker begeistert.

Und wie kann das Aussehen der Vögel und Kaninchen beeinflusst werden? "Natürlich schöne Tiere mit schönen Tieren paaren, dann kommt auch meistens was schönes dabei raus. Ist wie beim Menschen", scherzten der Vereinsvorsitzende und der Veranstaltungsleiter. "Aber im Ernst: Natürlich sind eine gewisse Pflege und das richtige Futter wichtig, aber sehr viel Einfluss kann man nicht nehmen. Da spielt eben immer auch etwas Glück mit", so Zenker.

Die Geflügelschau in Hordorf findet seit Jahrzehnten immer am 1. Adventswochenende statt. Auch diesmal haben wieder knapp 150 Frauen, Männer und Kinder aus der Umgebung den Weg in das Dorfgemeinschaftshaus gefunden, so auch die kleine Lara Wacker, die sich besonders für die flauschigen Kaninchen interessierte. "Lara hat selbst Kaninchen zu Hause, die sie sehr lieb hat. Deswegen sind wir hier", berichtete Mario Wacker aus Hordorf, der Vater des zehnjährigen Mädchens.

 

Bilder