Der 6. Weihnachtsmarkt des Fördervereins der Kindertagesstätte Schloss Trautenburg in Ottleben zog zahlreiche Besucher an. Sogar der Weihnachtsmann schaute vorbei und machte damit vor allem den jungen Besuchern eine Freude. Ein Programm der Mädchen und Jungen aus dem Hort und ein Markt mit vielen Ständen rundeten das vorweihnachtliche Beisammensein ab.

Ausleben. Schon im Vorfeld konnte man auf dem Gelände des Hortes der Ausleber Kindertagesstätte geschäftiges Treiben beobachten.

Der Spielplatz wurde von vielen fleißigen Helfern des Fördervereins der Kindertagesstätte Schloss Trautenburg mit Lichterketten und Tannen geschmückt. Auch die Pavillons für den 6. Weihnachtsmarkt mussten aufgestellt werden. Zum ersten Mal schmückt auch eine große Tanne den Aufenthaltsraum des Hortes und schafft dort für die Kinder eine schöne vorweihnachtliche Atmosphäre.

Hortkinder bieten buntes Programm

Zum Ende der Vorwoche konnten dann Bürgermeister Karlheinz Röper und die Leiterin der Kindertagesstätte, Kerstin Busse, wieder zahlreiche Besucher zum Weihnachtsmarkt begrüßen.

Bevor die Hortkinder mit einem Programm die Anwesenden auf das Weihnachtsfest einstimmten, dankten sie dem Förderverein der Kindertagesstätte, den beteiligten Vereinen, der Freiwilligen Feuerwehr, der Schöninger "Eichendorff"-Schule sowie Ulla Walter und den Familien Sandlass und Strauß sowie allen, die mit viel Engagement und Ideen diesen örtlichen Weihnachtsmarkt jedes Jahr zu einem Erfolg werden lassen.

Die Hortkinder hatten gemeinsam mit ihrer Erzieherin Andrea Smikowski wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. So erklangen bekannte Gedichte und Weihnachtslieder. Junge Solisten zeigten ihr Können mit dem Spiel auf der Gitarre und der Querflöte.

Weihnachtliche Klänge waren auch wieder von Jana und Paul Neumann auf ihrem Akkordeon zu hören. Sie besuchen die Kreismusikschule und haben schon oft im Programm mitgewirkt.

Alle kleinen Künstler bekamen vom Publikum den verdienten Applaus und von Kerstin Busse einen Adventskalender. So verging die Zeit am Nachmittag wie im Fluge und alle warteten auf den Weihnachtsmann. Der Mann in rot wurde schließlich von den Kindern mit lautstarken "Weihnachtsmann" - Rufen herbei geholt. Mit dem Lied "Schneeflöckchen, weiß Röckchen" hießen sie den so gerufenen Ehrengast willkommen.

Markt mit Honig, Fisch und Holzkunstwerken

Schnell war der Weihnachtsmann von den Jüngsten umlagert, denn er war ja auch in diesem Jahr nicht mit leeren Händen nach Ausleben gekommen. An den zahlreichen Verkaufsständen mit ihrem reichhaltigen Angebot konnte noch das eine oder andere Geschenk erworben werden. Das Verkaufsangebot war vielfältig.

Da gab es von fleißigen Bienen gesammelten Honig, geräucherte Fische, Kosmetikartikel und phantasievoll gedrechselte Holzkunstwerke, um nur einiges zu nennen. Der Flohmarkt lud zum Stöbern ein. Ein schönes Mitbringsel für die Lieben daheim waren sicher auch die angebotenen Mistelzweige.

Im Hort konnten sich die Jüngsten aufwärmen und mit Buntstiften in Malheften kreativ sein. Dem Duft der zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten konnte sich kaum ein Besucher entziehen, und so war auf dem Weihnachtsmarkt wieder für jeden Gast etwas dabei.

Glühwein bei frostigen Temperaturen

Bei einem Gläschen dampfenden Glühwein ließ es sich trotz der frostigen Temperaturen angenehm plaudern und ließen sich neue Kräfte für eine weitere Runde auf dem Ottleber Weihnachtsmarkt sammeln, denn es gab ja noch viel an den unterschiedlichen Ständen zu entdecken oder zu probieren.