Eine überaus erfolgreiche wie sehenswerte Schau konnten auch in diesem Jahr die Rassegeflügelzüchter aus Altenweddingen gestalten. Am vergangenen Wochenende wurden mehr als 200 Tiere ausgestellt.

Altenweddingen. Wenn Hähnekrähen, Hühnergegacker oder Taubengegurre die Geräuschkulisse in der Altenweddinger Sporthalle am Bahrendorfer Weg bestimmen, wissen die Bürger, es ist wieder so weit: Die Rassegeflügelzüchter laden zur Schau ein, präsentieren die Ergebnisse ihrer Zucht der vergangenen Monate.

Vereinsvorsitzender Uwe Hecht konnte während der Schau berichten, dass der Altenweddinger Rassegeflügelzuchtverein noch 23 Mitglieder hat. Leider ist kein Jugendlicher darunter.

Auf der Schau am vergangenen Wochenende waren 14 einheimische Züchter vertreten, weitere 14 Züchter kamen aus befreundeten Vereinen von Magdeburg-Ottersleben, aus Langenweddingen, Oschersleben oder Wolmirsleben hinzu.

So konnten immerhin 245 Hühner, Zwerghühner und Tauben den Preisrichtern zur Bewertung vorgestellt werden und natürlich den Besuchern zum Betrachten. Mit 170 Vögeln machten die Tauben den größten Teil der Tiere aus. Hinzu kamen 23 Großhühner und 52 Zwerghühner. Hier wurden insgesamt acht Rassen in 14 verschiedenen Farbschlägen präsentiert.

Erstmals 2011 eine gemeinsame Schau

Zur Begrüßung hatte es sich Ortsbürgermeister Jörg Methner nicht nehmen lassen, den Züchtern zu ihren Zuchtergebnissen und zu ihrer schönen Schau zu gratulieren.

Auch die Vertreter des Rassekaninchenzuchtvereins waren gekommen. Im nächsten Jahr wollen Kaninchen- und Geflügelzüchter erstmals eine gemeinsame Schau gestalten.

Mit der Bewertung ihrer Tiere waren die Züchter durchaus zufrieden. Einmal mehr bewiesen erfahrene Züchter wie Rolf Buro, Uwe und Eberhard Hecht, Wolfgang Gieseler, Lutz Wegner oder Christian Budde ihr Können. Höchste Bewertung für ihre Tiere, ein "vorzüglich" erhielten Jürgen Hildebrandt (Zwerg-Wyandotten), Uwe Hecht (Zwerg-Rhodeländer und Rolf Buro (Zwerg-Italiener, goldfarbig) sowie Wolfgang Gieseler (Bucharische Trommeltauben, schwarz).

Zehnmal gab‘s "hervorragend"

Immerhin wurde neben dem "vorzüglich" noch zehnmal "hervorragend" vergeben. Neben den Vereinsmeistertiteln, Ehren- und Zuschlagspreisen lobten die Altenweddinger Rassegeflügelzüchter zum zweiten Mal den "Annemarie-Hecht-Gedächtnispokal" aus. Dieser ging in diesem Jahr an Wolfgang Gieseler.

Mit einer Voliere, gestaltet von Henning Braune, Rolf Buro und Erich Herms, haben die Aussteller wieder einen echten Blickfang geschaffen. "Unser Dankeschön geht an alle, die unsere Schau unterstützt haben", meint am Ende Vereinsvorsitzender Uwe Hecht.