Eine überaus kurzweilige Weihnachtsfeier im Wefensleber Kinderheim wurde am Montag mit dem Abschluss einer besonderen Geschenkaktion gekrönt. Für die Kinder unbekannte Menschen hatten sich der Wunschzettel angenommen und Präsente gepackt.

Wefensleben. "Wir haben einen immens großen Zuspruch verzeichnet, innerhalb von anderthalb Tagen waren alle Zettel weg", begeisterte sich Matthias Kanther, Marktleiter für den Bereich Nord der Volksbank Börde-Bernburg. Diese hatte in Kooperation mit der Heimleitung die "Operation Weihnachtsgeschenke" begleitet. Die Idee dahinter: Die Kinder schreiben ein, zwei Wünsche auf Zettel, die dann in den Geschäftsstellen an die Weihnachtsbäume gehängt werden. Kunden und Mitarbeiter greifen sich einen Wunschzettel und beteiligen sich mit der Erfüllung an dem guten Zweck.

"Das hat bestens funktioniert", stellte Kanther fest. "Die Wünsche bewegten sich im Rahmen von jeweils etwa 20 Euro und wurden auf die Filialen zwischen Wefensleben und Osterweddingen verteilt. Die Resonanz war beeindruckend, und die mühe- und liebevoll gepackten Geschenke wurden auch alle rechtzeitig abgegeben. Dafür gebührt vor allem unseren Kunden großer Dank, denn wir als Bank waren ja nur die Vermittler."

Und als Bote konnte Matthias Kanther gemeinsam mit zwei Kolleginnen in dieser Woche nun die rund 30 Päckchen mit CDs, Sport- oder technischem Zubehör oder auch kosmetischen Artikeln ans Kind bringen. Beim Aufsagen von Lied oder Gedicht zierten sich die Empfänger etwas, aber dafür hatten sie zuvor ein tolles Musik-, Sketch-, Tanz- und Mitmachprogramm abgeliefert, das den Weihnachtsmann und seine Helfer vollauf zufrieden stellte.

"Es war das erste Mal, dass wir diese Aktion aufgezogen haben", so Kanther, "aber gewiss nicht das letzte Mal. Wir haben jetzt einige Erfahrungswerte gesammelt und werden die Idee aufgrund der guten Resonanz im nächsten Jahr bestimmt noch ausbauen."

Bilder