Wanzleben. Fast wäre das letzte Mitternachtsvolleyball-Turnier, das die Sportjugend des Landkreises Börde in diesem Jahr veranstalten wollte, ins Wasser gefallen. Das hatte aber weniger mit dem schlechten Wetter zu tun, sondern eher etwas mit der schleppenden Anmeldung. Bis zum Anmeldeschluss hatten sich lediglich vier Mannschaften angemeldet. Letztlich standen sich aber dann doch am Freitagabend vierzehn Mannschaften auf dem Parkett der Gymnasium-Sporthalle gegenüber. Pflicht war, dass sich unter den sechs Spielern einer Mannschaft mindestens zwei Frauen bestanden.

Und für einige gehörte es sicher zur Vorbereitung, sich einen lustigen Mannschafts-Namen auszudenken. So spielten unter anderem "Blobby Volley Kings", "Spiel und Spaß", "Besiegdas", die "Gummibärenbande" und die "Schmetterlinge". Die Namen schienen Programm zu sein, denn alle hatten viel Spaß bei den zehn Minuten dauernden Spielen.

Nachdem zunächst in drei Gruppen gespielt wurde und im Halbfinale die Teams für die Endrunde ermittelt worden waren, spielten die drei Mannschaften nach dem Modus "Jeder gegen jeden". Die Blobby Volley Kings aus Wolfsburg, die am Schluss die Sieger waren, gewannen das Match gegen die Gummibärenband und spielten gegen Bregenstedt unentschieden. Ebenfalls unentschieden endete das Spiel der Gummibärenbande gegen Bregenstedt. Dementsprechend kamen die Bregenstedter Volleyballer auf den zweiten Platz und die Gummibärenbande, die sich aus Spielern aus Völpke und Eilsleben zusammensetzte, freuten sich über den dritten Platz.

Das Turnier fand im Rahmen des Projektes "Integration durch Sport" statt, das vom Bundesministerium des Inneren gefördert wird. Das nächste Mitternachtsturnier dieser Art ist für den 18. Februar. Dann werden die Freizeitvolleyballer in Oschersleben um die Punkte am Netz kämpfen.