Schermcke. Zum 14. Mal öffnete sich am vergangenen Sonnabend der "Vorhang" zur Märchenzeit auf dem Hof des Dorphuses Schermcke. Den Vorhang muss man sich eher bildlich vorstellen, denn eigentlich gibt es ihn nicht. Die Laiendarsteller vom Bürgerverein spielen direkt vor der Nase der großen und kleinen Zuschauer.

Gespielt wird stets am Vorabend des vierten Advent. Wenn die Dämmerung beginnt, setzt auch die richtige Stimmung ein. Zuvor können sich die Gäste des vorweihnachtlichen Nachmittags bei Glühwein, Punsch, Tee oder Grillwürstchen von innen wärmen. Schließlich findet das Märchenspiel draußen statt, die Schauspieler sind unter ihren Kostümen dick angezogen. Im vergangenen Jahr waren es minus 13 Grad, am vergangenen Sonnabend minus 9,5 Grad. Doch die Schermcker und Gäste sind abgehärtet und möchten den vorweihnachtlichen Nachmittag samt Märchenspiel auf keinen Fall missen. Und weil die Veranstaltung des Bürgervereins jedes Jahr gut ankommt, ist man inzwischen bei Märchen Nummer 14 angekommen. Am vergangenen Sonnabend wurde Grimms Märchen "Der Froschkönig" gespielt.

Doch ehe es tatsächlich losgehen konnte, vermisste Märchenerzähler Peter Predel seinen Text. Alles Suchen half nicht, Peter Predel flitzte nach Hause und holte den Text, dann konnte es losgehen. Zuschauer wie Darsteller hatten gleichermaßen Spaß. Auch gab es den einen oder anderen Kommentar aus dem Publikum. Viel Beifall und ein kleines Raketenfeuerwerk beendeten einmal mehr die Vorstellung. Und da das Grimmsche Märchenbuch ordentlich dick ist, haben die Schau- spieler vom Schermcker Bürgerverein noch einige Reserven für das Märchen im kommenden Jahr.

Anschließend drehte der Weihnachtsmann noch seine Runden über den Dorphus-Platz. Allerdings mussten die Schermcker in diesem Jahr auf die Blaskapelle verzichten. Ihre Instrumente waren zu empfindlich für diese kühlen Temperaturen, waren tatsächlich eingefroren, daher wurde der Termin abgesagt.

Mit den besten Wünschen für das Weihnachsfest und für das neue Jahr verabschiedeten sich der Bürgerverein vom vorweihnachtlichen Nachmittag, mit dem übrigens auch das 18. Türchen des lebendigen Adventskalenders von Schermcke geöffnet wurde.

Bilder