Sülzetal. Im zweiten Anlauf hatte der Gemeinderat Sülzetal am 25. November beschlossen, die Ringstraße in Bahrendorf und die sogenannte "Arztstraße" (so genannt, weil hier zwei Ärzte ansässig sind) in Langenweddingen, den Hirtenberg doch auszubauen. Ursprünglich war die Inanspruchnahme der Fördermittel, die den Ausbau ermöglichten, vom Gemeinderat abgelehnt worden. In zweiter Runde wurde dem Ausbau zugestimmt. Beide Vorhaben werden mit Mittel aus dem Konjunkturpaket II gefördert.

Wie aus dem Bauamt der Gemeinde Sülzetal aktuell zu erfahren war, sind die Aufträge an die Baufirmen vergeben, doch witterungsbedingt könne erst im kommenden Jahr mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Schlechter Zustand Ringstraße

Die Ringstraße in Bahrendorf wird auf Grund ihren derzeitig schlechten Zustandes grundhaft neu ausgebaut. Der auszubauende Teil dieser Straße befindet sich zwischen der Hauptstraße und der Kleinen Schulstraße. Der Ausbau erfolgt auf einer Länge von etwa 185 Meter. Die neue Fahrbahn wird zwischen 4,75 Meter und sechs Meter breit sein, zudem entsteht ein überfahrbarer Gehweg.

Der Ausbau erfolgt in Betonsteinpflaster. Das Regenwasser wird oberflächlich abgeleitet. Die vorhandene Straßenbeleuchtung soll ergänzt werden. Laut Schätzungen betragen die Investitionskosten rund 130 000 Euro. Aus dem Konjunkturpaket II werden für die Ringstraße 75 000 Euro zur Verfügung gestellt.

Der Hirtenberg ist die Verbindungsstraße zwischen Wanzleber Straße und der inzwischen neu ausgebauten und noch rechtzeitig vor Wintereinbruch fertig gestellten Halberstädter Straße. Die schmale und sehr bucklige Straße mit vielen Unebenheiten wird auf 150 Meter Länge ausgebaut.

Buckelpiste Hirtenberg

Die Unebenheiten waren letztlich auch nach Einbau des Schmutzwasserkanals entstanden. Nach den Kanalbauarbeiten erfolgte der Deckenschluss mit einer Bitumendecke. Kopfsteinpflaster und Bitumdecke verdeutlichen den provisorischen Charakter der Straße. Die vielen Unebenheiten bieten eine große Stolpergefahr. Da in der Straße zwei Ärzte ansässig sind, wird die Straße auch von vielen älteren Fußgängern frequentiert.

Ein vorhandener Gehweg hat zum Teil noch alte Bordsteinkanten, die von Fahrzeugen im Bedarfsfall nicht überfahren werden können. Eigentlich sollte die Straße schon im Zuge der Bauarbeiten an der Halberstädter Straße ausgebaut werden, dafür gab es aber im ersten Gang keine Mehrheiten im Gemeinderat. Nun aber wird die Straße auf vier Meter bzw 3,75 Meter Breite ausgebaut. Es wird Betonsteinpflaster verlegt, der Gehweg wird zur Fahrbahn mit einem Rundbord abgeschlossen, der im Falle eines Falles überfahren werden kann. Auch künftig wird der Hirtenberg keinen durchgängigen Regenwasserkanal haben. Es werden lediglich an beiden Seiten kurze Stichkanäle verlegt, an denen Straßenabläufe so angeschlossen werden, dass das Regenwasser aus den beidseitigen Rinnen der Straße aufgenommen werden kann.

Mit dem Ausbau des Hirtenberges werden rund 112 310 Euro investiert. Die Haushaltskasse der Gemeinde Sülzetal wird durch 57 100 Euro Fördermittel aus dem Konjunkturpaket II entlastet.