Um ein ganz neues Angebot bereichert Caroline Königs das Programm der Stadtbibliothek : Seit gestern wird Theater gespielt. Mittwochs ab 14. 30 Uhr trifft sich die Gruppe, lernt Grundsätzliches und studiert dann ein Stück ein.

Oschersleben. Eigene Theaterbegeisterung möchte Caroline Königs mit anderen teilen. Die 18-Jährige aus Magdeburg absolviert ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Stadtbibliothek, spielt in ihrer Freizeit in der freien Gruppe " Durchschnitt " in der Elbestadt und will an der Oschersleber Bibliothek eine Theatergruppe etablieren. Gestern fand die erste Probe statt.

Caroline Königs hatte sich mit den Schulen in Verbindung gesetzt, die bereits Theatergruppen haben, " denn ich will ja keine Konkurrenz ", sagte sie der Volksstimme. Das Gymnasium sei über die neue Truppe aber nicht böse, denn die eigene drohe zu groß zu werden.

Gestern ließ sich denn auch mit Svea Thiele eine theatererfahrene Gymnasiastin auf das Angebot ein. " Wir sind am Gymnasium 30 Leute in der Truppe, viele Kleine dabei, ", so die 13-Jährige. " Die Gruppe ist einfach zu groß. Ich versuche lieber was Neues. "

Schließlich sei es gar nicht so einfach, ein Stück für so viele Mitwirkende zu finden. Im vorigen Jahr stand Svea in " Konrad aus der Konservendose " auf der Bühne. Ob und welches Stück die Bibliotheks-Theatergruppe einstudieren wird, bleibt abzuwarten. Zur ersten Probe gestern kam, trotz Werbung an den Grundschulen, am Gymnasium, in der Berufsschule und der Bibliothek nur Svea. Wovon sich Caroline Königs nicht entmutigen ließ.

Sie begann mit Grundlegendem – Guten-Tag-Sagen, mal höflich, mal wütend, mal verliebt. Auf der Bühne gehen, aufrecht, Kopf erhoben, Schultern nach hinten, wobei die Bühne die Kinderbibliothek ist. Und gestern schaute auch kein Publikum zu, so dass sich auch niemand scheuen muss, vermeintlich übertrieben gerade zu gehen oder übertrieben deutlich zu sprechen. Doch solche Übungen sind nötig, damit ein Theaterstück gelingt.

Die theatererfahrene Svea Thiele machte es der Leiterin leicht, auch die improvisierten hinkenden Bewegungen auf der " Bühne " meisterte sie mit Bravour. Und als Improvisationsübung suchten die beiden " Meines Großmutters Zipfelmütze " – einmal als Ballett, einmal als Komödie und einmal ganz dramatisch.

Spaß hatten die beiden allemal, und sie freuen sich auf weitere Mitspieler. " Mittwochs ist die Bibliothek geschlossen, da haben wir Ruhe und Platz zum Üben. Deshalb wird es immer mittwochs ab 14. 30 Uhr die Proben geben ", lädt Caroline Königs Interessenten zum Mitspielen ein. Theatererfahrung ist nicht vonnöten. Und welches Stück dann einstudiert wird, entscheidet sich, wenn die Größe der Truppe bekannt ist. Bücher, deren Figuren auf die Bühne kommen können, gibt es im Probenraum genug.

Caroline Königs hatte sich zielgerichtet für ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Bibliothek beworben. Dass sie nach Oschersleben kam, war Zufall. " Ich hatte mich hier vorher mal umgesehen und fand die Einrichtung sehr schön ", sagte sie der Volksstimme. Und natürlich hofft sie, dass ihr Theaterprojekt ein Erfolg wird und länger besteht als nur während ihres Einsatzes.