In Hordorf waren am Wochenende die besten Brieftauben des alten Bördekreises ausgestellt. Die 107 Mitglieder der Reisevereinigung Wanzleben/Oschersleben haben während dieser zweitägigen Ausstellung unter anderem die Flugsaison 2010 ausgewertet und ihre Meister gekürt.

Hordorf. Bei den Tauben, die am Sonnabend und Sonntag in Hordorf zu sehen waren, ging es nicht vorrangig um das schönste Federkleid, den hübschesten Schnabel oder den größten Kropf. Die Tauben der Reisevereinigung Wanzleben/Oschersleben haben ganz andere Stärken. Sind es doch Brieftauben, die weite Strecken in kurzen Zeiten zurücklegen.

Und da kommen im Laufe eines Jahres eine Menge Kilometer zusammen. Oder besser im Laufe eines halben Jahres, denn die Flugsaison dauert von April bis September. Es fängt mir eher kleinen Strecken von knapp 200 Kilometern an und steigert sich bis 700 Kilometer.

Insgesamt hat die Reisevereinigung in diesem Jahr 14 Wertungsflüge veranstaltet. Für die ersten Wettbewerbe sind die knapp 5000 Tauben unter anderem nach Friedersdorf bei Berlin und nach Eisenhüttenstadt gebracht worden, wo sie einen 178 beziehungsweise 235 Kilometer langen Heimflug vor sich hatten. Im Laufe des Jahres wurden die "Auflassorte", wie die Fachleute die Orte bezeichnen, an denen gestartet wird, immer weiter nach Osten, sprich nach Polen verlagert. Die Strecken wurden 300, 400 und auch 500 Kilometer lang. Schließlich sind die Tiere gar in Warschau gestartet, um etwa 700 Kilometer zurück in die Börde zu fliegen.

"Die fünf schnellsten Tauben eines Züchters kommen in die Wertung und zählen für die Meisterschaft", so Reisevereinigungs-Vorsitzender Manfred Lohse, der gestern Nachmittag Fred Müller aus Oschersleben zum Meister des Jahres 2010 gekürt hat. Seine Tiere waren die schnellsten. Platz 2 ging an Helmut Aue aus Alikendorf und Platz 3 nach Eilsleben zur Schlag-Gemeinschaft Müller.

Nachdem die Züchter mit den schnellsten Tieren ausgezeichnet waren, ging es dann doch noch um Schönheit. Denn am Ende einer solche Ausstellung werden auch die schön-sten Tiere geehrt. Und hier hatten die Tiere von Hermann Wenzel den Schnabel vorn. Der Groß Germersleber ist als bester Aussteller und für den schönsten "Standardvogel" ausgezeichnet worden. Das schönste "Standardweibchen" hatte die Schlag-Gemeinschaft Meyer/Heinze aus Kroppenstedt in der Ausstellung und der beste Verein ist der Brieftaubenverein Hadmersleben geworden.

Bilder