Zum Weihnachtsabschlusskonzert der Oschersleber Blasmusikanten war die Wulferstedter St. Martinikirche bis auf den letzten Platz besetzt. Eisige Temperaturen und jede Menge Schnee hielten die Gäste aus und um Wulferstedt nicht davon ab, den musikalischen Darbietungen der Künstler zu lauschen und zusammen mit ihnen einen besinnlichen Spätnachmittag zu verbringen.

Wulferstedt. Moderator Joachim Henke kündigte am Sonnabend in der Wulferstedter Kirche nicht nur die musikalischen Stücke des Oschersleber Blasorchesters an. Zudem hatte er zur Vorweihnachtszeit passende Verse mitgebracht, die den einen oder anderen Zuhörer zum Nachdenken anregten.

Mit einem bunten Mix weihnachtlicher, heiterer, aber auch religiöser sowie beliebter und bekannter Melodien und Volksweisen aus mehreren Jahrhunderten begeisterten die Bläser und brachten mit ihrem musikalischen Hochgenuss das Gotteshaus zum beben.

Gespielt wurden unter anderem die Weihnachtsfanfare, die Russische Schlittenfahrt, die beliebte Dudelsackmelodie Highland Cathedrale mit Gastmusiker Uwe Jensen und die Titelmusik aus dem 1983 erschienenen US-amerikanischen Fernsehmehrteiler "Die Dornenvögel". Untermauert wurde das Programm auch durch Solisten auf der Flöte und Klarinette, wobei hier besonders junge Künstlerinnen ihr Können bewiesen.

Durch lang anhaltenden Applaus zeigten die Zuhörer ihre Begeisterung und ließen weder die Oschersleber Bläser noch den musikalischen Leiter Andreas Schröder so einfach von dannen ziehen. "Es gibt nichts schöneres für die Musiker, als den Applaus des Publikums mit nach Hause zu nehmen", bemerkte an dieser Stelle Joachim Henke und kündigte die geforderte Zugabe an.

Dies wusste nicht nur Vereinsoberhaupt Toralf Müller zu schätzen, sondern das gesamte Ensemble mit all seinen Musikern. So wurden abermals die Notenbücher aufgeschlagen und der Taktstock geschwungen, denn nicht zuletzt die heimelig beheizte Kirche, sondern die wunderbare weihnachtliche Atmosphäre ließ die Konzertbesucher noch etwas länger verweilen.

"Wir kommen jedes Jahr zum Konzert nach Wulferstedt", berichteten Christiane Jordan und Gerhard Bühren aus Braunschweig und schwärmten von der wundervollen Kirche, dem alten Ofen und dem ganz besonderen Flair im alten Gotteshaus. "Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert und mir kommen bei bestimmten Stücken regelmäßig die Tränen", verriet Christiane Jordan weiter.

"Wir haben unsere Weihnachtstournee in Magdeburg begonnen, dann in der Oschersleber Nicolaikirche gespielt und mit dem Konzert in Wulferstedt beendet", teilte Silva Liebe vom Oschersleber Blasorchester mit. "Ich weiß nicht, wieso, aber in Wulferstedt ist unser Konzert immer am schönsten", berichtete sie weiter.

Seit September hat sich das Orchester intensiv auf die Weihnachtstournee vorbereitet, wobei wöchentlich zwei Proben dafür stattfanden. Besonders stolz sind die Musiker auf ihr Kinder- und Jugendensemble, denn insgesamt 25 Mädchen und Jungen sind mit Begeisterung dabei, möchten unbedingt ein Instrument lernen und solistisch tätig sein. Das jüngste Mitglied Jente Grünert zählt gerade zehn Lenze und übt sich erfolgreich am Saxophon.

 

Bilder