Die provisorische Überbrückungszeit für Kunden und Mitarbeiter ist vorüber. Die Sparkasse in Wefensleben ist nach dem nächtlichen Sprengüberfall im September nun wieder regulär geöffnet.

Wefensleben l Die Wiedereröffnung war in Wefensleben förmlich herbeigesehnt worden. Punkt 9 Uhr hatte sich gestern auch schon eine kleine Kundenschar vor der Filiale versammelt. Als Erste betrat Ingeborg Voß den neugestalteten Vorraum und wurde von Sparkassenchefin Christel Kinast persönlich mit einem Blumenstrauß begrüßt. Eine symbolische Geste stellvertretend für die gesamte Kundschaft, denn man sei "den Wefenslebern für ihre Geduld zu Dank verpflichtet", so Kinast.

Ingeborg Voß äußerte ihre Erleichterung darüber, dass die Sparkasse in ihrem Heimatort wieder funktionstüchtig ist: "Das freut mich sehr. Die letzten Wochen waren ja vor allem für die älteren Bürger und jene ohne Auto nicht einfach."

Drei Monate haben die Reparaturen am Gebäude in Anspruch genommen. Kinast sprach von einer "fürchterlichen Zerstörung der Geschäftsstelle" seinerzeit durch die Sprengung des Geldautomaten. Neben den Ersatzbeschaffungen für die technischen Geräte im SB-Bereich mussten nach Angaben von Ulf Denecke, Abteilungsleiter Betriebsorganisation, einige Wände innen wie außen komplett neu gezogen werden, dazu auch Decken, Böden, Türen und Verkabelungen.