Aufgrund der prekären Haushaltssituation liest sich die Liste der für 2012 geplanten Baumaßnahmen in der Einheitsgemeinde bislang kurz und bündig. Für nur zwei größere Vorhaben gab es grünes Licht. Für den Ausbau der B246a in Seehausen und für die Sanierung der Rathausturm-Konstruktion.

Wanzleben l Die Postkartenkulisse auf dem Wanzleber Marktplatz mit Blick auf das Rathaus wird im Frühjahr ihr krönendes Schmuckstück verlieren.

Und zwar an der höchsten Stelle des Rathausdaches. Denn der seit Anfang der 90er Jahre in Schiefer gepackte Turm muss vom Rathausdach gehoben werden.

Die Lücke im Dach soll provisorisch geschlossen werden, hieß es. Glücklicherweise nicht für immer - der knapp zehn Meter hohe Turm mit der goldenen Spitze muss voraussichtlich für eine Bauzeit von zirka drei Monaten vom Dach "umziehen", kündigte Bauamtsleiter Olaf Küpper an.

Hierfür wird neben einem Gerüst für die Zimmermannsarbeit auch schweres Gerät nötig sein. Ein Kran soll das historische Schmuckstück regelrecht aus seinem "Stammplatz reißen".

Die Dach-Turm-Konstruktion ist noch nicht einsturzgefährdet

"Der Turm muss in einem Stück vom Dach gehievt werden. Und solch ein fliegender Umzug ist nur mittels Krankraft realisierbar. Der Grund: Die Tragwerkskonstruktion soll an dieser Stelle erneuert werden. Spezielle Untersuchungen des Statikers, die im Rahmen der jüngsten Sanierungsarbeiten im Jahre 2010 am Rathaus kurzfristig nötig geworden waren, hatten ergeben, dass in der Dachkonstruktion in den vergangenen Jahrhunderten viel zu viel tragendes Material einfach entfernt und schier verändert worden ist", berichtet der Amtsleiter. Die Dach-Turm-Konstruktion sei zwar zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht einsturzgefährdet, aber der Turm brauche über kurz oder lang wieder eine eigene, vom Dachstuhl unanhängige Tragwerkskonstruktion, berichtet der Bauexperte.

"Der Turm hat derzeit keine eigene selbstständige Stabilität mehr. Das soll mit der Baumaßnahme dringend geändert werden. "Sobald das Wetter offen ist, werden die Arbeiten beginnen, vielleicht ja schon im März."

Die Turmkonstruktion soll dann nach alten Vorlagen zurückgebaut werden, sprich wieder vervollständigt werden.

"Das Ziel ist, dass am Ende der Turm sowie das Dach jeweils wieder eine eigene, voneinander unabhängige Konstruktion haben", sagt Küpper.

Im Zuge der Arbeiten muss auch das Ziffernblatt der Turmuhr mit umziehen. "Ob für die Holzarbeiten auch das gesamte massive Uhrwerk, das auf dem Dachboden des Rathauses installiert ist, abgebaut werden muss, werden vor Ort die Zimmermänner entscheiden müssen." Für die Sanierungsmaßnahme sei eine Bauzeit von rund drei Monaten eingeplant worden. 220000 Euro kostet das Vorhaben, das im Rahmen der Stadtsanierung jeweils zu einem Drittel vom Land und Bund gefördert wird. Der Bewilligungsbescheid hierfür sei bereits im Rathaus eingetroffen, der Auftrag vergeben. Dem Vorhaben stünde demnach 2012 nichts mehr im Wege. Ein Drittel der Kosten müsse die Kommune übrigens selbst aufbringen, teilte die Verwaltung mit.

Die Fassade des Wanzleber Rathauses ist seit 2010 rundum erneuert. 2009 war mit den Sanierungsarbeiten begonnen worden. Vor allem an der Vorderfront (Marktseite) hatte es bei der Sanierung Probleme gegeben.

Beim Abklopfen des alten Fassadenputzes waren 100 Jahre alte Schäden zum Vorschein gekommen. Die Stadt hat insgesamt inzwischen eine viertel Million Euro in die komplette Fassaden-Sanierung gesteckt.