Die Eggenstedter Hundesportfreunde haben ihr fünfjähriges Vereinbestehen gefeiert. Aktuell zählt der Verein 30 Mitglieder. Acht waren es bei der Gründung. Beim Jubiläum lief neben den Schauvorführungen sogar "Wolfsblut". So heißt der von den "Allerwölfen" in Auftrag gegebene und in Fläschchen abgefüllte vereinseigene Heidelbeerlikör.

Eggenstedt l Man nehme eine Tüte Sprengstoff, eine ausgebildete Super-Spürnase und gebe einen Schuss "Wolfsblut" hinzu - so feierten die Eggenstedter "Allerwölfe" ihr fünfjähriges Vereinsjubiläum. Aus acht Gründungsmitgliedern hat sich hier in den vergangenen fünf Jahren ein stabiler Verein mit 30 Mitgliedern entwickelt. "Zählen wir die Teilnehmer der Welpenspielstunde mit, die wir immer mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr bei uns auf dem Vereinsgelände anbieten, kommen nochmal 25 dazu", erzählt der Vereinsvorsitzende René Barbe. "Wir wollen mit unseren Angeboten, wie Welpen- und Rackerspielgruppe, unseren gesellschaftlichen Beitrag zum guten Miteinander in der Mensch-Hund-Beziehung leisten." Die "Allerwölfe" sind aber nicht nur was die Mitgliederzahl angeht gewachsen, sondern auch an Ideen. So gibt es seit diesem Jahr einen vereinseigenen Likör. Dieser wurde beim Abfüllen in kleine Fläschchen auf den Namen "Wolfsblut" getauft. "Denn ein Hund hat auch Wolf im Blut", erklärt Barbe. Die Schnapsidee hierfür sei ihm bei einem Besuch eines Schnapsmuseums gekommen. "Und der war mit einer Verkostung verbunden", fügt er hinzu. "Seit einigen Jahren fahren meine Frau und ich mit unseren Freunden Maik und Franzi Simon und unseren Hunden zum Jahreswechsel immer für ein paar Tage ins Erzgebirge. Dieses Jahr haben wir uns hier das Schnapsmuseum in Crottendorf, die Grenzwald Destillation, angesehen. Nach jener besagten Verkostung, waren wir uns einig, dass wir so ein Likörchen auch für unseren Verein bräuchten. So wurde aus der Schnapsidee und ein paar Telefonaten später unser ,Wolfsblut\' kreiert - ein Heidelbeerlikör, der aus richtigen Heidelbeeren hergestellt wird und den es so nur bei uns gibt und der sich seither bei Vereinsmitgliedern und Gästen großer Beliebtheit erfreut", erzählt der 46-Jährige.

Entsprechend groß war auch der Zuschauerzuspruch bei der Vereinsfeier am Sonnabend auf dem Eggenstedter Sportplatz. Allein die Vorführungen am Nachmittag aus vielen verschiedenen Hundesportarten wie die des Schutzhundesports oder der Sprengstoffsuche von "Eros", dem Malinois von Gerald Deuter, hatten Hunderte Besucher angelockt. Auch Hundetrainer Werner Pflanz vom Wanzleber Agilityclub schaute vorbei. Der verriet schon jetzt, dass der Aktionstag, der 4. Tag des Hundes, nächstes Jahr in Wanzleben für den 8. Juni geplant sei.

   

Bilder