Zum Tag der offenen Tür nebst Gewerbeschau am 9. September wartet das Tischlereimuseum Eilsleben mit einem echten Hingucker auf. Detailreiche Fachwerkmodelle werden im Rahmen einer Sonderausstellung zu sehen sein.

Eilsleben l Dem Thema Holz soll sich bei dem großen Veranstaltungstag eingehend gewidmet werden, kündigt Annedore Feuerrigel, Vorsitzende des ausrichtenden Eilsleber Gewerbevereins an. "Was liegt da näher als ein Besuch im Tischlereimuseum?". Dort haben sich inzwischen auch die im März eingeweihten zusätzlichen Räume mit verschiedenen Werkstätten und Themenausstellungen gefüllt.

"Eine besondere Attraktion werden die Fachwerkmodelle sein, die uns freundlicherweise als Leihgabe der Johannesberger Handwerkersammlungen aus Fulda zur Verfügung gestellt wurden", sagt Tischlermeister Rüdiger Timme, zugleich Betreiber des Museums. Die maßstabsgetreuen Nachbildungen der Holzkonstruktionen historischer Gebäude wurden vom süddeutschen Fachwerkexperten Dieter Ehret gefertigt. Ein weit gewanderter Besucher zeigte schon im Vorfeld großes Interesse an den Stücken. Schreinergeselle Simon aus München machte auf seiner Walz eigens Station im Eilsleber Tischlereimuseum.

Darüber hinaus werden auch die kunstvollen Intarsienbilder des Seehäusers Gerhard Weihe zu sehen sein. "Seit dem Frühjahr zeigen wir diese Werke in der Furnierwerkstatt, und für den Tag der offenen Tür sind sie nochmal eine hervorragende Ergänzung", so Rüdiger Timme. Die Tischlerei selber werde Einblick in die "moderne und doch handwerkliche Holzbearbeitung geben und interessierten Schülern reichlich Informationen über den Lehrberuf Tischler geben", erklärt Timmes Sohn und Geschäftsführer, Christoph Timme.