Wernigerode/Silstedt (pi). "Fast jeden Tag besucht mich mein Enkel Leander aus Sil-stedt, um vor dem Wohnhaus die Wege freizuschaufeln", freut sich Marianne Weber. Die Harzer Volksstimme hatt den fleißigen Schneeräumer bei seiner Oma im Wernigeröder Wohngebiet Burgbreite angetroffen.

Erst wenn das letzte Krümelchen Schnee vom Gehweg Am Kastanienwäldchen weggeputzt ist, gönnt sich der Siebenjährige eine Pause. "Oma braucht meine Hilfe", sagt Leander, nimmt seine blaue Schneeschaufel in die Hand und räumt eine Bahn frei zum Auto seiner Oma. "Dann hat sie es nicht so schwer, wenn sie einkaufen fahren will."

"Ich freue mich sehr, wenn Leander vor der Tür steht", sagt Oma Marianne. Er helfe ihr aber nicht nur beim Schneeräumen: "Wir teilen uns auch die Aufgaben im Haushalt. Er nimmt den Staubsauger in die Hand und ich koche."

Seit einem Verkehrsunfall vor drei Jahren ist Marianne Weber gehbehindert. Viele Arztbesuche und Behandlungen liegen hinter ihr. "Es ist von Tag zu Tag verschieden. Manchmal kann ich kaum laufen", so die Rentnerin. Dank der Hilfe von Leander kann Oma Marianne nun auch bei schlechtem Wetter vor die Tür gehen. "Wenn die Gehwege verschneit wären, würde ich mich nicht vor die Tür trauen", sagt sie. Im Sommer spielt Leander gemeinsam mit seinem Vater Fußball im Verein in Silstedt. Dafür bleibt neben der Schule und seinen Schneeräum-Einsätzen im Winter kaum Zeit. "Aber er hilft Oma sehr gern. Deshalb macht ihm das nichts aus", weiß Marianne Weber. Aber nicht nur vor ihrem Hauseingang ist Leander im Räumdienst. "In den anderen Eingängen wohnen doch auch Omas und Opas. Die Wege schippe ich gleich mit frei", erklärt der Zweitklässler aus Silstedt.

Kennen auch Sie einen besonders fleißigen Schneeräumer wie Leander Weber aus Silstedt? Dann schreiben Sie oder rufen uns an. Der Hauptpreis ist eine Fahrt im Führerstand einer Dampflokomotive der HSB.