Die Akteure des Bahnhofsvereins Benneckenstein locken viele Gäste in ihr Museum, das noch attraktiver werden soll. Mehr Angebote für Kinder und Betreuung von Gruppen bei Sonderfahrten sind geplant.

Benneckenstein (jko/bfa) l Fast eintausend Besucher, genau 947, sind im vergangenen Jahr im Eisenbahnmuseum in Benneckenstein auf Entdeckungsreise in die Welt der Schienen und Bahnen gegangen. "Das sind etliche Besucher mehr als im Jahr davor", sagt der Vorsitzende des Vereins Bahnhofsmuseum Benneckenstein, Jens Ertner.

Er begrüßte zur Jahreshauptversammlung 14 der 26 Vereinsmitglieder im Restaurant Hexenhaus, um Bilanz zu ziehen. Mit der Beteiligung am Kirchenfest der Laurentiade, am Schneefigurenbau und am Jubiläum "125 Jahre Schmalspurbahnen im Harz" sowie der Homepage im Internet habe der Verein in der letzten Zeit für attraktive Angebote in Benneckenstein gesorgt, so Ertner in seinem Bericht.

Ein Thema im Verein ist die weitere Arbeit nach dem Tod des langjährigen Vorsitzenden Axel Busse im vergangenen Jahr. Es wurden Unterlagen gesichtet und Regelungen getroffen, um den Verein zu erhalten.

Ertner dankte den Bahnfreunden Wilfried Meinecke, Ottmar Hemm, Renate Schulz, Uwe Heimburger, Ute Telemann und Jutta Reckling sowie Kassenwartin Petra Löser, Vizevereinschef Frank Heimburger und Schriftführer Mathias Fuhs, der kurzfristig für verschiedene Funktionen eingesprungen ist, für ihren Einsatz.

Künftig soll das Museum durch interessante Angebote - gerade auch für Kinder - noch attraktiver werden, so die Vereinsmitglieder. Die Betreuung von Gästen in Sonderzügen und von Busgesellschaften soll ausgebaut werden.

Das A und O der Arbeit bleibe aber die Öffnungszeit. Die sichert der Verein dienstags bis sonnabends von 10.15 bis 16.15 Uhr ab.

 

Bilder