Blankenburg (jmü) l Anlässlich des 20-jährigen Gründungstages der "Straße der Romanik" wird an 18 historischen Standorten Sachsen-Anhalts zeitgenössische Kunst ausgestellt. Einer dieser Punkte ist das ehemalige Zisterzienserkloster Michaelstein, das an der Südroute der Kulturstraße liegt. "Die Spezifik dieses historischen Ortes bietet jährlich einen reizvollen Rahmen zur Präsentation schöpferischen Gestaltens", heißt es in einer Pressemitteilung der Klosterstiftung. Im Kreuzgang werden in einer Gemeinschaftsausstellung Skulpturen aus Metall, Stein, Holz und Keramik sowie Gemälde und Grafiken von sechs Künstlern aus Halle präsentiert: Renée Reichenbach, Steffen Ahrens, Christoph Weihe, Bernd Kleffel, Cornelia Weihe und Christoph Reichenbach. Die Schau wird am Sonnabend, 4. Mai, um 11 Uhr offiziell eröffnet. Sie ist unter dem Titel "Neue Kunst in alten Mauern" bis 28. Juli dort zu sehen.

Die Expositionen auf der "Straße der Romanik" entstanden als Projekt des Berufsverbandes Bildender Künstler Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem Landestourismusverband Sachsen-Anhalt und der Stiftung Kloster Michaelstein.