Wernigerode (mpi) l In Wernigerode wird es wohl auch in Zukunft keine Auswahlverfahren für Straßenmusiker geben. Die Casting-Idee, die SPD-Stadtrat Rainer Schulze auf die Tagesordnung gebracht hatte, ist von Politikern mehrerer Fraktionen abgelehnt worden. Im Ordnungsausschuss gab es eine Absage für die "Lizenz zum Flöten". Dennoch arbeitet Ordnungsamtsleiter Gerald Fröhlich derzeit an einer neuen Sondernutzungssatzung, in der straffere Regeln für Straßenkünstler festgeschrieben werden sollen. Auch regelmäßige Kontrollen könnte es geben. Offen ist noch, ob Straßenmusik in Zukunft nur noch gegen Gebühr erlaubt sein wird.