Trotz Geldmangels geht in der Stadt Oberharz der Lesestoff nicht aus. Dafür sorgen ehrenamtlich tätige Bürger zum Beispiel in Benneckenstein, Stiege, Hasselfelde, Königshütte und in Elbingerode. Dort gibt\'s gerade neue Bücher und einen Basar.

Elbingerode l Auch in Zeiten von Computern und elektronischen Büchern namens E-Book wird noch das gute alte Buch aus Papier und Einband in die Hand genommen. Davon gehen lesefreudige Oberharzstädter aus und sorgen in etlichen Ortsteilen dafür, dass trotz Geldmangels der Kommune genug Lesestoff zur Verfügung steht. In Elbingerode ist dafür der Förderverein Stadtbibliothek aktiv und hat gerade den Hör- und Lesestoff aktualisiert.

"Wir haben neue Bücher und Hörbücher im Wert von rund 250 Euro an die Stadtbibliothek überreicht", so Silvia Suchland und Antje Tünschel vom Förderverein. Darunter sind gern gelesene Bücher wie "Inferno" von Dan Brown und beliebte Werke wie "Feuertochter" von Iny Lorentz. Silvia Suchland: "Alle Bücher stehen nun ab sofort zur Ausleihe bereit."

Immer wieder hat der Förderverein in den letzten Jahren die Bibliothek mit dem Kauf von Medien unterstützt. Er leistet zudem ehrenamtliche Hilfe zur Aufrechterhaltung der Öffnungszeiten. So ist Elbingerodes Bibliothek wieder montags von 15 bis 18 Uhr und donnerstags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Außerdem wird am Sonnabend, 7. September, zum Buchbasar in die Bücherei eingeladen. Von 9 bis 12 Uhr sind dann Romane, Kinderbücher, Spiele und DVDs zu haben. Wer will, kann gern das reiche Angebot der Elbingeröder Bibliothek erkunden.