Darlingerode (rar). Rückblickend war 2010 für die Katharinenkirche ein besonders ereignisreiches Jahr. Dank des eigens für deren umfängliche Sanierung gegründeten Fördervereins, ging es bis jetzt schon Schlag auf Schlag. Letzteres darf ab sofort auch durchaus wörtlich genommen werden.

Pünktlich vor dem heutigen Heiligen Abend wurde im Turm der Viertelstundenschlag in Gang gesetzt, informierte Stephan Schädel gestern die Harzer Volksstimme.

Im Zuge des ebenfalls 2010 erfolgten Wiedereinbaus der Turmuhr war gleichzeitig eine im Durchmesser von 50 Zentimeter große Schalenglocke inklusive Drehfeldhammer in Auftrag gegeben worden.

2010 ging‘s Schlag auf Schlag – jetzt erst recht

Unterdessen große Erleichterung beim Förderverein der evangelischen Kirchengemeinde Darlingerode: Der mit dieser Arbeit befasste Lazlo Szabo aus Artern hat am Mittwoch die Glocke installiert und in Betrieb genommen. Das Uhrwerk wie auch der Viertelstundenschlag werden von einer modernen Funkuhr gesteuert. Das Schlagwerk ist mit einer Nachtabschaltung versehen, um die Anwohner nicht zu stören. Es läutet erst wieder pünktlich um 6 Uhr in der Frühe und verstummt um 22 Uhr mit seinem letzten Gong.

Niemand wird aus dem Tiefschlaf gerissen

Am Wochenende wird allerdings kein Darlingeröder aus dem Tiefschlaf gerissen. Am Sonnabend und Sonntag beginnt der Uhrenschlag immer erst um 8 Uhr.

Stephan Schädel bedankt sich im Namen des rührigen Fördervereins bei der Sparkassenstiftung Wernigerode sowie auch bei der großen Zahl der Spender. Alle hatten gleichermaßen mit ihrer Zuwendung den Traum von der Kirchturmuhr mit Schlagwerk Wirklichkeit werden lassen. Wer sich davon akustisch überzeugen möchte, wird von der Gemeinde heute um 16 Uhr in die Katharinenkirche zur Christvesper eingeladen. Pfarrerin Ulrike Hackbeil hält den Gottesdienst. Dann können sich die Besucher auch wieder auf ein interessantes Krippenspiel freuen. In Drübeck wird heute um 17.30 Uhr zur Christvesper eingeladen.