Einen neuen Rekordbesuch gab es zur Abbenröder Mühlenweihnacht am Wochenende. Geschätzte 500 Besucher, etwa doppelt so viele wie im Vorjahr, fanden den Weg zur Mühle Otto.

Abbenrode l Geduldig warteten am Sonntag die Kinder auf den Weihnachtsmann mit seinen südamerikanischen Freunden. Und sie wurden nicht enttäuscht. Weihnachtsmann "Jürgen" hatte in Erwartung der vielen Besucher diesmal Verstärkung mitgebracht. Neben Helfer "Wolfgang" kamen die Lamahengste "Pakko" und "Carlos" sowie die kuscheligen Alpakas "Henry" und "Charles" mit prall gefüllten Packtaschen auf den Hof und wurden der Höhepunkt der 5. Mühlenweihnacht. Die Verstärkung war auch dringend notwendig, denn mit geschätzten 500 Besuchern waren etwa doppelt so viele Gäste wie im Vorjahr in Abbenrode. Da kamen Weihnachtsmann und Helfer ganz schön ins Schwitzen. Aber die 70 vorbereiteten Geschenkbeutel für die Kinder reichten am Ende gerade so aus.

Neben der Wassermühle Otto, die zum dritten Advent im Lichterglanz erstrahlte, faszinierten das laufende Wasserrad sowie das Rumpeln und Klappern des Mahlganges die Besucher.

Zur Märchenstunde auf dem gut beheizten Mühlenboden, saßen die Kinder dicht gedrängt. Märchenfee Christiane unterhielt die Kleinen mit deren Wunschmärchen. Während dieser Zeit konnten sich Eltern und Großeltern an der reichhaltigen Kuchentafel oder den Ständen mit Bratwurst, Glühwein und Waffeln bedienen.

Auch die teils neu gestalteten Ausstellungsräume des Heimatmuseums und der Mühle Otto fanden reges Interesse. Besonderer Höhepunkt war die erstmalige Präsentation des neu aufgebauten Webstuhls in der Handwerkerausstellung. Isabel Schneider von der Textilmanufaktur Halle arbeitete auf dem über 200 Jahre alten Webstuhl. Diesem hatten sie und Mitarbeiter der Oskar Kämmer Schule Wernigerode wieder Leben eingehaucht.

Bedanken möchte sich der Heimatverein auf diesem Wege noch einmal bei allen Helfern und Sponsoren, die diesen Tag zu einem Erlebnis werden ließen.

Bilder