Wernigerode l Vorbei sind die Zeiten, als Bewohner und Touristen Wernigerodes - angetrieben von den vor Heiligabend schließenden Weihnachtsmärkten - in die umliegenden Städte ausgewichen sind, um in ihrer freien Zeit etwas zu erleben: Am Wochenende hat der erste Wernigeröder Schloßwinter seine Tore geöffnet. Bis ins neue Jahr hinein verwandelt diese Veranstaltung die historische Kulisse zu einem Mittelaltermarkt. Ob Hexe, Herold, Gaukler oder Ritter - den Besuchern wurde am Premierenwochenende allerhand geboten.

So konnte einem Buchbinder über die Schulter geschaut werden. Neben Notizbüchern im Ledereinband bot Sven Olbrich Bücherkonfekt an. "Da steht nichts drin, außer die Wahrheit", verkündete der Buchbinder und fügte schmunzelnd hinzu: "Und es ist garantiert kalorienarm."

"Das perfekte Geschenk für das Fest der Liebe."

Damit nicht genug: Wer wollte, konnte sich an seinem Stand sogar seinen eigenen Ablassbrief drucken, um sich von auferlegten Strafen zu befreien. "Ich trage mit Feder und Tinte den Namen des Sünders ein", erklärte Olbrich. "Das perfekte Geschenk für das Fest der Liebe." Als Vorlage dient dafür übrigens der Ablassbrief des Dominikanermönchs Johann Tetzel, der einst sogar die Vergebung schlimmster Sünden versprochen hatte - solang dafür nur ordentlich bezahlt wurde.

Einige Meter weiter versammelten sich Frauen und Männer in altnordischen Kutten am Feuer eines Wikingercamps. Schmuck, Lampen und "Kleinkram" wurden in der Zeltstadt angeboten. Ins Auge fiel aber etwas anderes: Ein Tierschädel zierte den Eingang eines Zeltes. "Das war mal ein Watussirind", erklärte Frank Zieler, der unter Wikinger-Freunden als Frankwart bekannt ist.

Christian Juranek, Geschäftsführer der Schloß Wernigerode GmbH setzt als Veranstalter aber nicht nur auf "Historie zum Anfassen". Mit Live-Auftritten der Mittelalter-Band "Schabernack" und der Wernigeröder Irish-Folk-Gruppe "Cellarts" sowie einer Feuershow gab es weitere Höhepunkte. Noch bis zum 7. Januar lockt der 1. Wernigeröder Schloßwinter täglich mit einem Mix aus mittelalterlichen Klängen und winterlicher Athmosphäre.

Weitere Informationen unter www.schloss-wernigerode.de