Seit mehr als zehn Jahren laden die ehrenamtlichen Helferinnen der Wärmestube bedürftige Wernigeröder zu einem Weihnachtsessen ins "Haus Gadenstedt" ein. Ein besonderes Geschenk überreichten die Senioren der Stadt.

Wernigerode l "Wir hatten zu unserer Weihnachtsfeier solch eine üppige Tafel, dass uns doch schnell klar wurde, wie gut es uns eigentlich geht." Für Renate Schulze, Vorsitzende der Wernigeröder Seniorenvertretung, Grund genug, eine Spendensammlung zu initiieren. Beim geselligen Beisammensein mit ihren Senioren in der Steingrube 8 bat sie spontan um Unterstützung für jene Menschen, die sich keine großen Geschenke und auch keinen Weihnachtsbaum leisten können. Gestern überreichte sie gemeinsam mit ihrer Schatzmeisterin Anita Jung die gesammelten 80 Euro an die ehrenamtlichen Helferinnen der Ökumenischen Wärmestube. "Hier ist das Geld bestens angelegt", sagt Renate Schulze.

Denn seit mehr als zehn Jahren laden die Frauen der Wärmestube bedürftige Menschen zu einem Weihnachtsessen ein, das schon traditionell vom Küchenteam des Restaurants "Zur Tanne" zubereitet wird. Ein Schild auf den festlich dekorierten Tischen verrät das diesjährige Menü: Blumenkohlsuppe, Entenkeule mit Klößen und Rotkohl sowie ein Schokoladendessert.

"Wir bekommen viel Dankbarkeit zurück."

Heidi Lochmann

"Außerdem bekommt jeder einen bunten Weihnachtsbeutel mit Lebensmitteln, die über die Feiertage wirklich benötigt werden", sagt Heidi Lochmann. Sie ist eine der ehrenamtlichen Helferinnen, die an diesem Tag rund 30 Frauen und Männern im mollig warmen "Haus Gadenstedt" ein paar unbeschwerte Stunden schenken. Bei weihnachtlicher Musik wird nicht nur gemeinsam gespeist, sondern auch viel erzählt und gelacht.

"Es ist für die Menschen, die zu uns kommen, der Höhepunkt des Jahres", weiß Heidi Lochmann, die mit ihren ehrenamtlichen Kolleginnen - allesamt im Rentenalter - zweimal pro Woche ein kostenloses Frühstück für all jene vorbereitet, mit denen es das Leben weniger gut gemeint hat. "Wir möchten etwas Gutes tun", sind sich die Frauen einig. "Und wir bekommen viel Dankbarkeit zurück", sagen sie. Deshalb empfehlen sie auch allen, die bislang den Weg zum Oberpfarrkirchhof gescheut haben, ruhig einmal vorbeizuschauen - auch wenn der erste Schritt wohl der schwerste ist. "Wir freuen uns über jedes neue Gesicht", so Heidi Lochmann.

Die Ökumenische Wärmestube im "Haus Gadenstedt" am Oberpfarrkirchhof bietet zweimal pro Woche ein kostenloses Frühstück für Bedürftige an. Sie ist montags und mittwochs ab 9 Uhr geöffnet. Spenden sind gern willkommen.