Die Erzieherinnen der Abbenröder Kindertagesstätte "Tierhäuschen" hatten kürzlich einen Grund zum Feiern. Ihnen wurden nach erfolgreicher Teilnahme an der Qualifizierungsinitiative "kita: elementar" die Zertifikate überreicht.

Abbenrode l Zu Jahresbeginn starteten die Erzieherinnen der Kindertagesstätte "Tierhäuschen" in Abbenrode mit der vom Land Sachsen-Anhalt und der Europäischen Union geförderten Qualifizierungsinitiative "kita: elementar". Das 100-Stunden-Programm bietet die Chance, die Seminare direkt vor Ort in der jeweiligen Einrichtung zu halten, so dass alle Erzieherinnen gemeinsam an aktuellen pädagogischen Themen arbeiten können. Die Seminare unterteilen sich in praktische und theoretische Teile. Dabei werden die Frauen angeregt, sich einerseits mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu befassen und andererseits die eigene pädagogische Grundhaltung zu reflektieren, um die Bildungsprozesse der Kinder fachlich angemessen unterstützen und begleiten zu können. Die Erzieherinnen des Teams der Kindertagesstätte "Tierhäuschen" wurden in diesem Jahr von der Fortbildungsreferentin Stephanie Scharun betreut. "Zu Beginn der Weiterbildung erstelle ich mit den Erzieherinnen ein einrichtungsspezifisches Arbeitskonzept. Die inhaltlichen Themenschwerpunkte bilden die Basis für die weiteren praktischen und theoretischen Arbeitseinheiten. Das Hauptaugenmerk gilt dabei immer den individuellen Entwicklungs- und Bildungsprozessen jedes einzelnen Kindes", erklärte die in Trautenstein beheimatete Referentin.

An der Qualifizierung nahmen sechs Erzieherinnen teil. Christiane Simon, die Leiterin der Einrichtung, Ortsbürgermeister Wolfgang Mertins sowie die stellvertretende Nordharz-Bürgermeisterin Christine Bürger, dankten den Pädagoginnen für die Teilnahme an der Weiterbildung. In der Abbenröder Kindertagesstätte werden derzeit 50 Kinder betreut. 13 davon Kinder in der Krippe, 23 Kinder im Kindergarten und 14 Mädchen und Jungen besuchen den Abbenröder Teil des Hortes der Albert-Schweitzer-Grundschule in Stapelburg.