Um nicht endgültig im Schnee zu versinken, greifen viele Harzer selbst zur Schaufel und befreien Gehwege und Straßen von der weißen Pracht. Die Harzer Volksstimme sucht die fleißigsten Schneeräumer und möchte sie belohnen. Dem Sieger winkt eine Fahrt auf dem Dampflok-Führerstand der Harzer Schmalspurbahn. Der erste Leservorschlag kommt aus Wernigerode: Florian Stertz, 16 Jahre jung.

Wernigerode. Voll des Lobes ist Barbara Goliath. Sie wandte sich an die Redaktion, um sich bei Florian Stertz zu bedanken. Gleichzeitig schlug sie den 16-Jährigen für den neuen Volksstimme-Wettbewerb vor. "Er ist ein überaus fleißiger Winterdienstler", sagt die Wernigeröderin und begründet: "Bei Wind und Wetter räumt er nicht nur den Gehweg vor seiner eigenen Haustür, sondern auch gleich die der Nachbargrundstücke frei."

"Mutti, darf ich Schnee schieben?"

Die Harzer Volksstimme hat den fleißigen Jungen in der Tiergartenstraße besucht.

"Mutti, darf ich Schnee schieben?", sind Florians erste Worte, als er durch die Haustür tritt. Es ist kurz nach 15 Uhr am Donnerstagnachmittag. Hinter ihm liegt ein langer Schultag und eine Stunde Akrobatik-Training. Eine Pause gönnt er sich deshalb aber nicht. "Es hat schon wieder so viel geschneit, das möchte ich gleich wegräumen", sagt Florian, setzt sich seine Pudelmütze auf und steht schon wieder im Türrahmen, bevor ihn Pflegemutti Marion Durin bremsen kann.

"Er hat so viel Spaß daran und hilft den Nachbarn gern", sagt Marion Durin, als sie die Haustür wieder ins Schloss fallen hört. Draußen schnappt sich Florian die große Schneeschaufel. "Erst räume ich unsere Einfahrt frei, dann den Gehweg bis zu Frau Goliath", erklärt Florian. Zwischen Straße und Fußweg hat sich der Schnee bereits hüfthoch aufgetürmt.

Mit seinem ungebrochenen Elan und der Schaufel dauert es keine fünf Minuten, bis alles wieder schneefrei ist. Mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck blickt sich Florian noch einmal um, eine Stelle hat er vergessen. Mit einem Schwung schiebt er den Schnee auf seine Schaufel, räumt ihn zur Seite. Jetzt kann er seinen wohlverdienten Feierabend genießen. Zumindest bis zum nächsten Schneefall.

Zurück im gemütlich warmen Kaminzimmer sagt Florian auf die Frage, warum er vom Schneeschieben nicht genug bekommen kann: "Es macht mir einfach Spaß." Drinnen im Haus würde ihm schnell langweilig werden. Sowieso sei ihr Pflegekind äußerst aktiv und immer hilfsbereit, ergänzt Marion Durin. "Wenn er nicht gerade den Nachbarn beim Winterdienst hilft, füttert er die Tiere im Wildpark Christianental." Ob Wildschwein, Kaninchen oder Hamster – da mache Florian keine Unterschiede. Nur den Schwänen nähere er sich ungern.

Seine größte Leidenschaft sei die Modelleisenbahn in seinem Zimmer, sagt Florian mit leuchtenden Augen. Die kleinen Dampfloks, Schienen und Weichen faszinieren ihn. Seit einiger Zeit gehört er deshalb auch einem Club für Modell-eisenbahner an, verpasst keine Ausstellung.

Kennen auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, einen besonders fleißigen Schneeräumer wie Florian Stertz aus Wernigerode? Dann schreiben Sie oder rufen uns in der Redaktion der Harzer Volksstimme in Wernigerode an. Der Hauptpreis ist eine Fahrt im Führerstand einer Dampflokomotive der Harzer Schmalspurbahn.Übrigens