Das Wolmirstedter Stadtfest wird vom 14. bis zum 16. Juni gefeiert. Eingebettet ist das Jahresfest des Bodelschwingh-Hauses, das viele Attraktionen auf dem oberen Burghof bereit hält.

Wolmirstedt l Veronika Fischer kommt nach Wolmirstedt. Am Freitag, 14. Juni, um 19.30 Uhr beginnt ihre musikalische Lesung in der Museumsscheune. Mit dem Buch "Das Lügenlied vom Glück" stellt sie ihre Autobiografie vor und lädt damit zugleich zu einer musikalischen Zeitreise durch die "heißen Siebziger" im Osten Deutschlands ein. Diese Veranstaltung gilt als furioser Auftakt des Stadtfestes 2013, das ansonsten eine Nummer kleiner daherkommt, als die Vorgängerfeste.

Das Stadtfest dauert trotzdem die gewohnten drei Tage, nur bleibt diesmal die Freilichtbühne verschlossen. Die Besucher finden die Aktionsstände in und vor der Museumsscheune sowie auf dem oberen Burgberg. Dort stehen auch Bühnen und Technik zur Verfügung. Die Finanzen geben keine Extraausstattung für die Freilichtbühne mehr her, heißt es aus dem Rathaus. Im Haushalt sind für das Stadtfest 5000 Euro ausgewiesen, 2012 waren es mit 25000 Euro noch fünf Mal so viel.

Der Publikumsmagnet OK-Live-Ensemble wird die Premiere seines neuen Programmes erstmals auf dem oberen Burghof zeigen. "1000 gute Gründe für Sachsen-Anhalt" heißt die Show, die ganz sicher wieder als artistisches und tänzerisches Feuerwerk daherkommt, aber diesmal nicht aus der gewohnten Perspektive bestaunt werden kann.

Die Talenteshow, die ebenfalls ihren festen Platz im Freilichtbühnenprogramm hatte, ist komplett gestrichen. "Die Resonanz ist in den vergangenen Jahren immer geringer geworden", begründet Kulturamtsleiterin Marlies Cassuhn. Die Historische Ratssitzung steht ebenfalls auf der Kippe. Über Sein oder Nichtsein entscheiden am Montag die Stadträte. Der Veranstaltungsort wäre die Museumsscheune.

Der Galerierundgang hingegen ist dabei, sich fest zu etablieren. Was zur 1000-Jahr-Feier 2009 auf große Resonanz gestoßen war, erlebt am Freitag, 14. Juni, ab 15.30 Uhr eine Neuauflage. Der Rundgang beginnt am Bürgerhaus und endet nach mindestens sechs weiteren Stationen in der Blauen Galerie. Regionale Künstler zeigen an allen Orten ihre Werke. "Wir sind bestrebt, dass auch die Schaufenster in der Innenstadt mit Schülerarbeiten dekoriert werden", sagt Marlies Cassuhn, "die beispielsweise ganz unkompliziert an Wäscheleinen befestigt werden."

Die anderen Aktionen sind am Sonnabend und Sonntag im Wesentlichen vor der Museumsscheune platziert. Hüpfburg, Ponyreiten, Torwandschießen, Bücherflohmarkt oder Malstraße locken.

Der obere Burghof wird am Sonnabend ab 14 Uhr vom Bodelschwingh-Haus buchstäblich in einen "Garten voller Farben" verwandelt. So heißt das Motto des Jahresfestes und unter dieses Motto sind alle Angebote gestellt. "Es steht eine Liebeslaube für ein Fotoshooting bereit", schwärmt Organisationsleiterin Simone Kohn, "es gibt alles aus Erdbeeren, Riesenseifenblasen, Schubkarrenrennen und natürlich die Strohkuhle." Außer dem OK-Live-Ensemble wird es dort oben noch weitere Auftritte geben. Die Kita "Storchennest" gibt unter der Leitung von Konstanze Schlegel in der Schlosskapelle ein Konzert. Am Abend wird die Bühne von der Band "The Mix" gerockt, in der behinderte und nicht behinderte gemeinsam Musik machen. Die Percussion-Gruppe aus der Fachschule wird trommeln und es gibt Hip-Hop.