Eine schöne Bescherung gab es gestern in der Internationalen Grundschule "Pierre Trudeau". Ein Scheck für eine Schule in Tansania wurde an den Pfarrer Könitz übergeben.

Barleben l Das Geld war am Martinstag zusammengekommen. Genau 330 Euro. "Seit fünf Jahren gibt es unsere Schule und genauso lange feiern wir das Martinsfest auf dem Schulhof", erzählt Schulleiterin Anke Strehlow, "alle Einrichtungen der Gemeinde kommen an diesem Abend bei uns zusammen."

So war es auch in diesem Jahr. Der erste Höhepukt war der Umzug durchs Dorf hinter den Reitern Marie Galle und Dirk Koch. Kultureller Höhepunkt war die Aufführung der Geschichte des Heiligen Martin durch die Kinder der Theater-AG unter der Leitung von Gabriele Blumenthal. "Ich freue mich, dass die Kinder die ganze Geschichte gespielt haben", betont Pfarrer Johannes Könitz, "und nicht nur die Sache mit dem Teilen herausarbeiteten." Dem Heiligen Martin ging es schließlich um mehr, um das Ganze. In dem Moment, in dem er den christlichen Glauben für sich entdeckte, änderte sich sein Leben, er versagte schlussendlich den Soldatendienst.

Doch am Gelingen der Spendenaktion beteiligten sich viele. Die Kirchengemeinde verkaufte Würstchen, der Schulelternrat Schnittchen, die Kinderkrippe brachte Hörnchen zum Teilen mit, es gab eine Spendenbüchse von der Kita "Gut Arnstedt".

"Das Geld werde ich an den Colbitzer Pfarrer Dieter Kerntopf übergeben", versprach Johannes Könitz, "der hält den Kontakt zur Schule in Tansania und wird die 330 Euro direkt vor Ort abgeben."

Der Kontakt zwischen der afrikanischen Schule besteht schon länger. Ein Foto der Kinder der Barleber Schule reiste nach Tansania, und dort wurden die Kinder mit diesem Foto fotografiert. "Vielleicht können wir diese Bild-in-Bild-Reihe fortsetzen", schlug Johannes Könitz vor.