Barleben (gbi) l Große Freude herrscht nicht nur im Heimatverein Barleben, sondern auch bei Anne-Kathrin Lentge. Ihre Arbeit über die Barleber Schokoladenfabrik ist wieder da. "Da hat wohl jemand Schwansfedern gekriegt", sagt Erich Wehner vom Heimatverein. Denn die Arbeit war nicht einfach verschwunden, sondern offenbar gestohlen worden.

Die Geschichte: Am 3. September wurde in Barleben der Neubau des Internationalen Gymnasiums "Pierre Trudeau" feierlich übergeben. Zu dieser Festveranstaltung war auch der Heimatverein Barleben mit einer kleinen Ausstellung präsent, zeigte auf einem Tisch unter anderem zwei Arbeiten von Anne-Kathrin Lentge über die Schokoladenfabrik. Alle Mappen waren zum Anschauen und Blättern ausgelegt. "Wir haben schon viele Ausstellungen bewältigt", sagt Erich Wehner, "und noch nie ist etwas abhanden gekommen." Diesmal war aber wohl jemand so wild auf die Geschichte der Schokoladenfabrik, dass er die zwei Arbeiten einfach mitgenommen hat. "Obwohl wir fast die ganze Zeit daneben gestanden haben", so Wehner und fügt an: "Wer sich so sehr interessiert, hätte sicher eine Kopie bekommen."

Der Heimatverein wandte sich an die Öffentlichkeit, machte auf seinen Briefkasten am Rathaus, Breiteweg 50, aufmerksam. "Am Mittwoch habe ich einen großen Umschlag darin gefunden", sagt Heike Hildebrandt, Vorsitzende des Heimatvereins, "darin steckte eine der Arbeiten." Die Freude war groß, auch bei Anne-Kathrin Lentge. Nun hoffen natürlich alle auf die Rückgabe des zweiten Exemplars.