Wolmirstedt. Das war eine Meldung, die nicht nur die Radfahrer in und um Wolmirstedt aufschreckte: Bei der Kripo in der Ohrestadt wurden seit Oktober vermehrt Diebstähle von Fahrrädern angezeigt. "Bislang wurden 15 Fahrräder als gestohlen gemeldet, der Gesamtschaden wird auf etwa 7000 Euro geschätzt." Kriminalhauptkommissar Bodo Benzig vom Wolmirstedter Revier, weiß von der Meldung, kann aber Entwarnung geben, obwohl jeder Diebstahl einer zuviel ist: "Es stimmt, dass in den vergangenen Wochen Fahrräder entwendet wurden. Seit August sind es sogar 31 Diebstähle, die gemeldet wurden. Doch ein gravierender Anstieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ist nicht zu erkennen. Da haben Großstädte wie Magdeburg oder Stendal ganz andere Sorgen." Dennoch hebt der Kriminalhauptkommissar fürsorglich den Zeigefinger: "Eine absolute Sicherheit gibt es nie. Wenn man aber sieht, wie leichtfertig mancher sein Fahrrad abstellt und sichert, muss man sich schon ernsthaft Sorgen machen. Denn den Dieben wird es oft viel zu leicht gemacht." Bei dem Hinweis allein belässt es der Kriminalist nicht, hält vier Tipps parat: Wichtig ist, dass das Fahrrad effektiv gesichert ist. "Ein gutes Schloss ist allemal sein Geld wert."

Dann appelliert er an die Wachsamkeit der Bürger. "Auch dann genau hinschauen, wenn es nicht mein Fahrrad ist." Sein dritter gut gemeinte Rat – das Fahrrad codieren lassen. "Das macht zum einen die Polizei, aber auch die Kreisverkehrswacht." Und einen vierten wertvollen Hinweis hat er: "Die Unterlagen für das Fahrrad nicht verlegen, sich unbedingt die Rahmennummer notieren. Denn das hilft , das Fahrrad wiederzufinden und seinem Besitzer zurückzugeben." Eine Frage die sich da aufdrängt: Wie groß ist die Aufklärungsrate? "Viel zu gering", gibt Bodo Benzig unumwunden zu Protokoll, "sie liegt im einstelligen Bereich. Deshalb kann ich nur dringend raten, sein Fahrrad bestens zu sichern."

Viel größere Sorgen als gestohlene Fahrräder aber bereitet den Kriminalisten in Wolmirstedt die Tatsache, dass "Autos immer wieder als Tresor" benutzt werden. Was der Kriminalhauptkommissar damit sagen will: Hochgradig leichtsinnig werden immer wieder Wertgegenstände ins Auto gelegt und nicht selten so offensichtlich, dass dreiste Diebe leichtes Spiel haben.