"Oh es riecht gut, oh es riecht fein! So geschehen gestern Nachmittag in der modernen Hauswirtschaftsküche der Sekundarschule in Barleben. Doch nicht für das bevorstehende Fest, sondern um den inzwischen 14. Erdgaspokal der Schülerköche wurde gerührt, geschlagen, gekocht…

Barleben. Vier Mannschaften – aus Magdeburg, Wanzleben, Wolmirstedt und Barleben als Gastgeber – standen gestern an den Herdplatten und zeigten ihr beachtliches Können. Die Aufgabe war klar definiert: Es musste binnen zwei Stunden ein Drei-Gänge-Menü erstellt werden, das nicht mehr als 20 Euro kosten durfte. Anna Koch, Liesa-Marie Krabbe, Kevin Kleine und Leon Jungmann hatten als Barleber Heimvorteil und kamen nicht unvorbereitet. "An der Sekundarschule wird schon seit Jahren gekocht", verrät Liesa-Marie Krabbe, Schülerin der 8. Klasse. Inzwischen gibt es sogar eine Arbeitsgemeinschaft, die von der Lehrerin Martina Linke betreut wird. Und die Vier hatten sich im Vorfeld hier langfristig vorbereitet, wussten also genau, was auf sie zukam – nämlich eine lustige Bootsfahrt. So der ungewöhnliche Name für ihr Drei-Gänge-Menü.

"Nicht nur gut kochen müssen die Schüler, sondern sich auch richtig verkaufen können", verriet Profikoch Christian Ulrich, Ehren-Vorsitzender des Magdeburger Köcheclubs. Seit dem ersten Tag des Erdgaspokals steht er dem Nachwuchs hilfreich zur Seite. Und wie der Experte zu berichten weiß, haben in den vergangenen 14 Jahren in Sachsen-Anhalt nicht weniger als 15 000 Schüler der siebten bis zehnten Klasse an dem Wettbewerb teilgenommen. "Und ich weiß ziemlich genau, dass über 1000 von ihnen später den Beruf des Kochs erlernt haben."

Bei den vier Barlebern ist eine berufliche Entscheidung noch nicht gefallen. Tatsache aber war, dass sie sich gestern gegen starke Konkurrenz gut in Szene setzten. Mit dem vielsagen Liedtext "Eine Bootsfahrt die lustig" hatten sich die Vier mit ihrem Menü dem Fisch verschrieben.

Am Ende eines gutklassigen Wettkampfes durften sich die vier Barleber Jungköche über den zweiten Platz freuen. Gewonnen hatte das Quartett der Sekundarschule Wanzleben, die mit ihrem Menü eine "Reise in den Süden" unternommen hatten. Für die vier Wolmirstedter Gutenbergschüler Lars Bartsch, Vanessa Bode, Josephine Lichter und Lara Wischeropp blieb trotz aller Anstrengungen nur der undankbare vierte Platz.

Wer letztlich aber den Sprung zum Regionalausscheid geschafft hat, stand gestern noch nicht fest. Nur soviel: Drei von insgesamt 20 Teams dürfen dann noch einmal kochen.

Bilder