Zwischen Frühstück und Gänsebraten trafen sich in dieser Woche Gutenberg-Sekundarschulleiter Helmut Thiel, Lehrerin Sabine Nagel und Ursula Pankonin, die Wirtin von Auerbachs Mühle, um einen Kooperationsvertrag zu unterschreiben.

Wolmirstedt. Das Papier besagt unter anderem, dass die Profi-Gastronomen von dem Restaurant am Ortseingang Wolmirstedts den Gutenberg-Schülern bei der Teilnahme am Erdgas-Pokal der Schülerköche mit Tipps und Tricks zur Seite stehen. Heute wird für das Regionalfinale, das am 8. Dezember in Barleben stattfindet, nochmal das ganze Menü geübt.

Hauswirtschaftslehrerin Sabine Nagel hat die drei Gänge mit dem Titel "Ein Sommertraum" überschrieben. Dass das bei den momentanen Temperaturen nicht so ganz passt, weiß sie selber. "Der Titel stammt noch aus dem Monat Juli, wo wir die Bewerbung abgeben mussten und es hieß, dass wir im Spätsommer mit Kochen dran seien", erklärt sie.

Mühlen-Küchenchef René Buchmann hatte kürzlich die Schülerköche zu sich eingeladen, um ihnen zu zeigen, wie Profis arbeiten und was alles dazugehört, damit die Gäste eine unvergessliche Zeit im Restaurant verbringen.

Der Vertrag nützt aber nicht nur den Schülern. Auch Mühlenwirtin Ursula Pankonin verspricht sich von der Zusammenarbeit einen Effekt, wenn auch vordergründig einen idealistischen: "Wenn man in Italien oder Frankreich Koch ist, dann ist man wer. In Deutschland ist das nicht so, da ist das Berufsbild weit weniger angesehen", plaudert sie aus dem täglichen Erlebnis-Nähkästchen. Auch Sekundarschulleiter Helmut Thiel setzt auf Synergien, will durch die Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft den Praxisbezug seiner Bildungseinrichtung weiter zu stärken und den Schülern realistischere Einschätzungen der verschiedenen Berufe zu vermitteln. "Wer dann eine Lehrstelle antritt, der weiß, worauf er sich einlässt und will das dann genau so." Vielleicht ist ja unter den Jugendlichen ja auch schon der nächste Koch vom Auerbachs Mühle dabei.