Wolmirstedt (kl). Durchblutungsstörungen der Beine sind Thema des Medizinischen Sonntags am 7. November im Katharinensaal. Es spricht Dr. Wolfgang Matthiä, Chefarzt für Allgemeine-, Visceral- und Gefäßchirurgie des Sana Ohre-Klinikums Haldensleben.

Weit über drei Millionen Menschen erleiden in der Bundesrepublik jährlich Arterienverschlüsse in den Beinen. Kalte Füße, Taubheitsgefühl in den Zehen und Beschwerden in den Waden bei Belastung sind typische Symptome, die dringend einem Arzt zur Abklärung vorgestellt werden sollten.

Im Endstadium stirbt das Gewebe ab, und der betroffene Bereich muss amputiert werden. Gefahr droht auch, wenn sich Teile der in den Gefäßen befindlichen Ablagerungen lösen, den Kreislauf durchwandern und sich in den Gefäßen festsetzen. Welche Risikofaktoren gibt es, wie entstehen Gefäßerkrankungen in den Beinen, welche typischen Warnzeichen stellen sich ein und wie wird ein Gefäßverschluss diagnostiziert und behandelt? Antworten auf diese Fragen gibt Dr. Matthiä am 7. November. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr und ist kostenfrei. Die Moderation haben Jutta Rosenbach und Dr. Kurt Puschmann.