Wolmirstedt. Weihnachten liegt hinter uns, der Abschied vom Baum noch vor uns. Und der wird den Wolmirstedtern bestimmt nicht leicht fallen, denn der offizielle Abfuhrtermin der grünen Gesellen ist im Gegensatz zum Vorjahr eine ganze Woche früher, nämlich bereits am 13. Januar.

Noch tapferer müssen die Weihnachtsbaumliebhaber in Glindenberg sein. Da wird bereits am 11. Januar abgefahren. Freuen können sich die Farsleber, da hat man noch bis 18. Januar Zeit. Und in den beiden Wolmirstedter Ortsteilen Mose und Elbeu schlägt das letzte Stündlein für den Weihnachtsbaum gar erst am 20. Januar.

Für alle gleich gilt, dass die Bäume von jeglichem Schmuck befreit bis 7.10 Uhr an befahrbaren öffentlichen Straßen und Plätzen bereitzustellen sind. Das ist in der Regel die Stelle, wo man auch sonst den Grünschnitt und die Abfalltonnen platziert.

"Auf keinen Fall sollte man die Bäume neben die Glascontainer ablegen. Leider wird dieser Fehler immer wieder gemacht", bedauert Astrid Schäfer, Abfallberaterin im Eigenbetrieb "Abfallentsorgung" des Landkreises Börde. Die Bäume bleiben dort liegen, weil es unterschiedliche Entsorger gibt. Für die Abfuhr von Altglas über Depotcontainer ist in Wolmirstedt zum Beispiel das Wertstoffzentrum Magdeburg, für den Restabfall oder die Weihnachtsbäume dagegen die Abfallentsorgungsgesellschaft "Untere Ohre" in Elbeu zuständig. Außerdem weist Frau Schäfer darauf hin, dass man die Bäume am Straßenrand nicht in den derzeit hohen Schnee stellen sollte. "Es ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich, dass es kein gewachsener Baum ist. Die Fahrer haben keine Zeit, das zu erkunden. Die so dekorativ aufgebauten Bäume könnten also stehenbleiben. Deshalb mein Rat: Bäume unbedingt hinlegen, gern mit denen von den Nachbarn auch auf einen Haufen."

Abschließend weist die Abfallberaterin darauf hin, dass der extreme Winter die Abfallentsorgung derzeit vor große Probleme stellt. Wenn Straßen nicht von Schnee beräumt sind, könne es schon mal passieren, dass die eine oder andere Tonne nicht abgefahren werde. "Wenn es weiter so viel schneit, kann es auch sein, dass die Baumabfuhr nicht pünktlich erfolgt. Aber keine Sorge, so wie bei stehengebliebenen Abfallbehältern die Entleerung später erfolgt, werden auch die Bäume am nächsten oder übernächsten Tag abgeholt", verspricht Frau Schäfer. Nachlesen kann man die Abfuhrtermine übrigens im Abfallkalender 2011, der an alle Haushalte im Bördekreis verteilt wurde.