Dahlenwarsleben. Nach der Hofpause füllen sich Stühle in der Aula wieder. Jede Klasse der drei teilnehmenden Jahrgangsstufen durfte drei Zuhörer entsenden. "Kinder, bitte beendet euer Frühstück! Wir wollen mit dem zweiten Teil unseres Wettbewerbes fortsetzen." Lehrerin Heike Pforr am Tisch der sechsköpfigen Jury gebietet nicht nur den am Finale des Schullesewettbewerbes teilnehmenden Mädchen und Jungen, ihre Plätze wieder einzunehmen, sondern auch deren 30-köpfiger Anhängerschar. Insgesamt 20 Kinder haben sich unter den 189 Grundschülern vom Klein Ammensleber Weg für das Finale im Astrid-Lindgren-Vorlesewettbewerb 2010 qualifiziert. Dieser wird immer um den 14. November herum – den Geburtstag der 2002 verstorbenen schwedischen Kinderbuchautorin – ausgerichtet. Einst am alten Standort in Gutenswegen begründet, findet er auch am neuen Standort der Schule seinen Fortgang. Als erster nach der Hofpause wird Jan-Niklas Klötzing aus der Klasse 3b aufgerufen. Im zweiten Teil des Wettbewerbes sind fremde, von den Lehrerinnen ausgewählte Texte vorzutragen. Im ersten Teil waren es Ausschnitte aus den Lieblingsbüchern der Kinder wie Harry Potter, Robinson Crusoe oder das Dschungelbuch.

Jan-Niklas beginnt zu lesen. Es sind von Astrid Lindgren verfasste Zeilen. "Karlsson fliegt wieder" heißt der Titel des himmelblau eingebundenen Kinderbuches. Tief über die Buchseiten gebeugt, liest der Junge langsam und deutlich Satz für Satz. Die Jury macht sich ihre Notizen. Es gilt Lesetechnik und Textgestaltung zu bewerten. Dann ist die festgelegte Zeit um, Jan beantwortet noch eine Zusatzfrage und darf sich wieder setzen. Der nächste "Finalist" wird aufgerufen...

Zur Mittagspause stehen die Besten der drei beteiligten Klassenstufen fest. Sie dürfen sich zu Hause einen Ehrenplatz für die heißbegehrten Urkunden aussuchen.