Von Klaus Dalichow

Landkreis Börde. In Barleben hat die Zahl der Bushaltestellen nahezu Großstadtdichte. Wohl deshalb wurde die prosperierende Kommune vor den Toren der Landeshauptstadt für die offizielle Inbetriebnahme einer neuartigen Telefonsäule der Deutschen Telekom ausgesucht. Die Säule verbindet im Bürgerinteresse zwei wichtige Funktionen: das öffentliche Telefon und Informationen zum Nahverkehr. Direkt an der Haltestelle haben Fahrgäste ab sofort die Möglichkeit, sich auf einem Bildschirm über die Abfahrtszeiten von Bus und Bahn zu informieren. Wenn die Testphase mit landesweit vorerst 26 Informationssäulen erfolgreich verläuft, wollen die am Projekt beteiligten Unternehmen und Behörden das neuartige Fahrgastinformationssystem ausbauen und weitere Telefonsäulen mit der Zusatzfunktion ausstatten. Ihre Informationen bekommen die Säulen übrigens aus dem landesweiten Datennetzwerk "INSA plus".

Ab dem nächsten Frühjahr sollen die 26 Säulen um eine interaktive Fahrplanauskunft ergänzt werden. Die Fahrgäste bedienen diese Auskunft über Berührungsbildschirme. Sie erhalten dann neben aktuellen Informationen zu Abfahrtszeiten auch komplette Fahrplanauskünfte für Bus und Bahn. Die Kosten des Projektes belaufen sich auf rund 500 000 Euro. Das Geld wird aus dem Konjunkturprogramm des Bundes und der Länder sowie von der Deutschen Telekom bereitgestellt.

Nach Barleben finden die Säulen im Landkreis Börde in Drackenstedt (Große Straße), Ebendorf, Langenweddingen (Halberstädter Straße) und Niederndodeleben (Magdeburger Straße) Aufstellung.