Ebendorf. Nur Wenige werden es wissen: Das Jahr 2004 ging als Europäisches Jahr der Erziehung durch Sport in die Geschichte ein. Die Sportjugend als eigenständiger Jugendverband des Landessportbundes Sachsen-Anhalt leistet seitdem mit ihrem Projekt "Sportkinder" einen wichtigen Beitrag im Bereich der Vorschulerziehung. Sportvereine und Kindertagesstätten arbeiteten dabei eng zusammen. Gemeinsames Ziel ist die Verbesserung der Bewegungsangebote. Das Projekt "Sportkinder" wurde im März 2004 angeschoben und Jahr für Jahr weitergeführt. Es beinhaltet vielfältige Aktionen und Angebote. Auch der Sportverein "Eintracht" Ebendorf und die Kindertagesstätte "Gänseblümchen" im Ort kooperieren seit geraumer Zeit. In der von der SG "Eintracht" bewirtschafteten Johannes-Liebig-Halle können ein Teil der Kinder der Tagesstätte zwei Mal wöchentlich ihren Bewegungsdrang stillen. "Die Rest nutzt die räumlichen Möglichkeiten der Kindertagesstätte", so Einrichtungsleiterin Inken Schuchardt. Kinder und Erzieherinnen stoßen dabei oft an Grenzen. Zum Beispiel sind nicht hinreichend Sport-und Spielgeräte in entsprechender Vielfalt vorhanden. Verein und Kita sind außerdem in ihrem finanziellen Budget begrenzt. Um hier Abänderung zu schaffen, haben beide Institutionen zur finanziellen Förderung gemeinsamer Aktionen und Angebote beim Kreissportbund Börde einen Antrag gestellt, der positiv beschieden wurde. Pro Kreisgebiet können maximal vier Kooperationen gefördert werden. Die maximale Fördersumme je Verein ist auf 500 Euro festgeschrieben, vorausgesetzt, er bringt in angemessenem Umfang Eigenmittel ein. Die SG "Eintracht" tat dies, in dem sie die Fördersumme um 240 Euro aufstockte. Für das Geld wurde ein Sprungkasten gekauft, außerdem eine zusammenklappbare Turnmatte und sogenannte Flusssteine zum Balancieren. Mit dem Projekt "Sportkinder" können Organisationskosten, Honorare für Übungsleiter, Fahrtkosten, Versorgung sowie Sport- und Spielgeräte finanziert werden.