Einen Antrag des Kinderschutzbundes Haldensleben diskutierten am Montag in der Sitzung des Sozialausschusses der Stadt Oebisfelde-Weferlingen die Männer und Frauen dieses Gremiums. Demnach soll nun eine Außenstelle des Kinderschutzbundes auch in Oebisfelde eingerichtet werden.

Oebisfelde. "Ich halte es für wichtig, in einer Stadt wie Oebisfelde-Weferlingen ein Büro des Kinderschutzbundes als Anlaufstelle für Eltern, aber auch für Kinder, zu haben", stellte Bürgermeisterin Silke Wolf klar. Wie sie waren auch alle anderen Mitglieder des städtischen Sozialausschusses dafür, ein solches Büro in Oebisfelde einzurichten. Vorstellungen, welche Räume dafür genutzt werden könnten, gebe es bereits, auch erste Gespräche dazu habe es gegeben, so Wolf. "Im Kindergarten Villa Kunterbunt gibt es auf dem Hof ein kleineres Gebäude, in dem der Bewegungsraum und das Büro der Leiterin untergebracht sind. Dort könnten die Sprechzeiten angeboten werden, das Kindergartenteam ist einverstanden", so Wolf.

"Es ist gut, eine Anlaufstelle vor Ort zu haben"

Auch andere Ausschussmitglieder befürworteten die Idee: "Der Kinderschutzbund hat sich in Haldensleben neu und sehr gut etabliert. Er hat keine Einnahmen und bietet die Beratungen kostenlos an. Es ist gut, eine Anlaufstelle vor Ort zu haben, sie ist nicht nur für Eltern, sondern auch für Kinder gedacht. Und die kommen allein ja schlecht bis nach Haldensleben", so Kerstin Dörfel.

Bürgermeisterin Wolf nannte einen weiteren Grund, warum sie es befürworte, eine Außenstelle des Kinderschutzbundes in Oebisfelde einzurichten.

"Es gibt viele Eltern, die mit Anträgen überfordert sind"

"In den Kindereinrichtungen wird deutlich, dass es viele Eltern gibt, die mit Anträgen, zum Beispiel auf finanzielle Unterstützung, überfordert sind. Auch dabei kann der Kinderschutzbund Hilfestellung geben." Sie empfahl den Mitgliedern des Sozialausschusses darüber nachzudenken, ob die Räume dem Kinderschutzbund kostenfrei zur Verfügung gestellt werden sollen. Das müsste vom Stadtrat entsprechend beschlossen werden.

Die Ausschussvorsitzende Angela Leuschner stand dem Ansinnen ebenfalls sehr positiv gegenüber. "Wann und wie oft der Kinderschutzbund in Oebisfelde vor Ort ist, müssen die Mitarbeiter dann je nach Bedarf entscheiden. Es müssen aber feste Öffnungszeiten sein."

Der Kinderschutzbund in Haldensleben hält verschiedene Familienangebote bereit. Er ist eine Beratungsstelle für junge Familien, die Hilfe bei allen Problemen und Sorgen bietet, damit Kinder die Chance haben, gesund, kindgerecht und gewaltfrei aufzuwachsen.

Kurse, Seminare, Vorträge und Schulungen

Kursangebote sind unter anderem "Fastfood – nein danke", "Kindersport" und ein "Elterntreff". Außerdem werden Seminare, Vorträge, Referate und Schulungsveranstaltungen für Eltern, Erzieher und Pädagogen zu Themen wie gewaltfreie Kommunikation und Rechte der Kinder angeboten.

Bis die Außenstelle in Oebisfelde eingerichtet ist, können die Öffnungszeiten in Haldensleben zu folgenden Zeiten wahrgenommen werden: montags 9 bis 14 Uhr, dienstags 9 bis 17 Uhr, mittwochs 9 bis 16 Uhr, donnerstags 9 bis 17 Uhr und freitags 9 bis 14 Uhr.

Weitere Angebote des Kinderschutzbundes sind mittwochs in der Zeit von 14 bis 15 Uhr eine Krabbelgruppe, donnerstags 15.30 bis 16 Uhr Kindersport für Zweijährige und von 16.15 bis 16.45 Uhr Kindersport für Drei- bis Vierjährige. Alle zwei Wochen findet donnerstags von 17 bis 18 Uhr ein Selbstverteidigungskurs statt. Freitags lautet das Motto von 10 bis 13 Uhr Kochen für und mit jungen Familien.

Der Deutsche Kinderschutzbund, Kreisverband Börde, ist unter der Adresse Waldring 113c, 39340 Haldensleben, zu finden. Telefonisch sind die zumeist ehrenamtlichen Mitarbeiter unter der Rufnummer (0 39 04) 72 45 27 und per Fax unter (0 39 04) 71 05 41 zu erreichen. Die E-Mail-Adresse lautet: dksb-bk@gmx.de.

Bilder